+
Markus Rinderspacher (SPD).

"Rechtsdrift"-Vorwurf

Rinderspacher: CSU muss sich von AfD abgrenzen

München - SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher fordert die CSU zu einer scharfen Abgrenzung von der AfD auf.

„Die Kanzlerin hat einer Zusammenarbeit mit der AfD bereits eine Absage erteilt, die CSU-Spitze hält sich jedoch eine Kooperation weiter offen“, sagte der Oppositionsführer am Dienstag und verlangte, dass die CSU eine Koalition mit der AfD in Bayern und im Bund ausschließe. Beim Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit und beim Schutz von Minderheiten müssten die Parteien der demokratischen Mitte zusammenstehen.

Die CSU befinde sich „im schmerzverzerrten Spagat zwischen der Aufgabe konservativer Positionen und deutschnationaler Rhetorik“, sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. „Der Ausstieg aus der Atomkraft, die Abschaffung der Wehrpflicht, Home-Ehe, Doppelpass, Frauenquote und Mindestlohn - all das soll nun mit einer Wellenbewegung nach rechts vergessen gemacht werden, aber das darf nicht zulasten von Minderheiten und der politischen Kultur in unserem Land gehen“, sagte Rinderspacher.

Rinderspacher warf der CSU „Rechtsdrift“ vor, um den Raum für die neue Konkurrenz im rechtskonservativen Spektrum eng zu machen. Damit öffne die CSU der AfD jedoch regelrecht die Türe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Zuletzt wurde der Krieg der Worte zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un immer schärfer. Inzwischen erkennt Nordkoreas …
Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Jamaika-Koalition steigt über Nacht in der Gunst der Deutschen
Hat die Jamaika-Koalition eine Chance? Die CSU beißt sich an der Obergrenze fest - und die Grünen wollen einen Partei-Linken verhandeln lassen. Alle News im Ticker.
Jamaika-Koalition steigt über Nacht in der Gunst der Deutschen
AfD-Plakat aufgehängt? Polizist droht Ärger
Hat ein Bundespolizist seine Kompetenzen überschritten? Im Internet kursieren Bilder, die den Mann in Arbeitskleidung beim Aufhängen eines Wahlplakats zeigen. Das könnte …
AfD-Plakat aufgehängt? Polizist droht Ärger
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen
Im Wahlkampf haben die Republikaner Hillary Clinton vorgewurfen, eine private Email-Adresse für Regierungssachen zu verwenden. Jetzt soll Jared Kushner, der …
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen

Kommentare