+
Preisträgerin Rita Süssmuth.

Richard-Mohn-Preis

Rita Süssmuth für Verdienste um Integration geehrt

Gütersloh - Für ihre Verdienste um die Integration von Zuwanderern ist die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth mit dem Reinhard-Mohn-Preis geehrt worden.

Mit der Auszeichnung würdigt die Bertelsmann-Stiftung die CDU-Politikerin als Wegbereiterin einer modernen Einwanderungspolitik. Süssmuth nahm den mit 200 000 Euro dotierten Preis am Donnerstag in Gütersloh entgegen.

„Rita Süssmuth hat mit ihrer Arbeit geholfen, das Tor zu einer Gesellschaft der Vielfalt weit aufzustoßen“, sagte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) in ihrer Laudatio. So habe ihr Wirken dazu beigetragen, Zuwanderung als Chance statt als Bedrohung zu verstehen.

Süssmuth leitete unter anderem eine von der Bundesregierung eingesetzte Zuwanderungskommission, die wichtige Impulse für ein neues Ausländerrecht erarbeitete. Die Preissumme will Süssmuth Projekten stiften, die sich für Rechte, Bildung und Wohlergehen von geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Deutschland einsetzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Im Streit um die von ihm angestrebten Einreiseverbote für Bürger aus muslimischen Ländern hat US-Präsident Donald Trump eine weitere Niederlage vor Gericht erlitten.
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl
Helena (dpa) - Am Vorabend einer Nachwahl für das US-Abgeordnetenhaus ist der Kandidat der Republikaner wegen eines minderschweren Falles von Körperverletzung belangt …
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl
Umfrage: Wahrnehmung der AfD als rechte Partei nimmt zu
Wenige Monate vor der Bundestagswahl zweifeln immer mehr Menschen in Deutschland an der demokratischen Ausrichtung der AfD. Zudem werde sie mehr und mehr als eine rechte …
Umfrage: Wahrnehmung der AfD als rechte Partei nimmt zu
Wahrnehmung der AfD als rechte Partei nimmt zu
Frankfurt (dpa) - Fast drei Viertel der Deutschen (74 Prozent) zweifeln einer Umfrage zufolge daran, dass die AfD eine normale demokratische Partei ist.
Wahrnehmung der AfD als rechte Partei nimmt zu

Kommentare