+
Campino, Sänger der Rockband "Die Toten Hosen", und  Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne): Zusamen mit "Pro Asyl" übergab die Band 30 000 Unterschriften für eine Reform der Asylpolitik.

Campino & Co. wollen Reform

Tote Hosen: Schluss mit "Abschottungspolitik"

Berlin  - Die Rockband "Die Toten Hosen" setzt sich für ein Ende der „tödlichen Abschottungspolitik“ der Europäischen Union (EU) gegenüber Flüchtlingen ein.

Mehr als 19 000 Menschen seien seit 1988 beim Versuch ums Leben gekommen, auf dem Weg über das Mittelmeer Schutz in Europa zu finden, sagte Sänger Campino  am Dienstag in Berlin. Rund 30 000 Fans der Toten Hosen hätten sich für eine Reform des Asylsystems eingesetzt.

Zusammen mit Vertretern der Hilfsorganisation Pro Asyl übergab die Band die Unterschriften an Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne). Bundestag und Bundesregierung sollten sich in Europa für eine humane Asylpolitik  einsetzen, forderte Pro Asyl.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Macron warnt vor Scheitern des Pariser Klimaabkommens
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat eindringlich vor einem Scheitern des Pariser Weltklimaabkommens gewarnt - er fordert eine „viel stärkere Mobilisierung“.
Macron warnt vor Scheitern des Pariser Klimaabkommens
EU-Abgeordnete wollen mehr Einsatz gegen Steuerhinterziehung
Panama ist weit weg. Aber bei der Untersuchung der "Panama Papers" über Steuerhinterziehung entdeckten die Abgeordneten des Europaparlamentes, dass sie bei der …
EU-Abgeordnete wollen mehr Einsatz gegen Steuerhinterziehung
Union und SPD verhandeln über eine Koalition - Union kritisiert die Idee einer „KoKo“
Die SPD hat sich zu ergebnisoffenen Gesprächen mit CDU und CSU durchgerungen. Jetzt richten sich die Augen auf die Union - und die Kanzlerin. GroKo ja oder nein? Oder …
Union und SPD verhandeln über eine Koalition - Union kritisiert die Idee einer „KoKo“
Ein Allheilmittel wäre die "Kooperationskoalition" keineswegs
Wie genau könnte eine „KoKo“ aussehen? Den von der SPD erhofften Effekt hätte das Modell wohl nicht. Alle Vor- und Nachteile - und welche Partei tatsächlich profitieren …
Ein Allheilmittel wäre die "Kooperationskoalition" keineswegs

Kommentare