+
Gut befreundet: Dennis Rodman (r.) und Kim Jong Un.

Tochter soll Ju-Ae heißen

Rodman: Kim Jong Un ist Vater geworden

Pjönjang - Nordkoreas kommunistischer Machthaber Kim Jong-Un ist nach Angaben des ehemaligen US-Basketballers Dennis Rodman Vater einer Tochter geworden.

Rodman, der sich als guter Freund des Diktators bezeichnet und häufiger in das isolierte Land reist, erklärte im „Guardian“, er habe die kleine Ju-Ae sogar im Arm halten dürfen. Das genaue Alter des Kindes wurde nicht bekannt.

Mit Kim Jong-Un und seiner Frau Ri Sol-Ju habe der Ex- Basketballer nette Tage am Strand mit Essen und Trinken verbracht. Vor wenigen Wochen waren noch Berichte in Südkorea aufgetaucht, wonach Kim seine Ex-Freundin und elf weitere Mitglieder ihrer Pop-Band habe einsperren und mit Maschinengewehrsalven umbringen lassen.

Kim Jong Un: Wer ist diese mysteriöse Frau?

Kim Jong Un: Wer ist diese mysteriöse Frau?

Rodman will ein Basketball-Match zwischen Nordkorea und den USA organisieren, um die Völkerverständigung zu fördern. Seine Reise nach Nordkorea wurde laut „Guardian“ vom irischen Wettbüro Paddy Power gesponsert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gauland sorgt bei „Anne Will“ für Gelächter - Unmut in Union über Merkel
Zäsur in der deutschen Politik: Mit der AfD zieht wieder eine Partei rechts der Union in den Bundestag ein. Die SPD stürzt völlig ab. Und Merkel bleibt Kanzlerin - doch …
Gauland sorgt bei „Anne Will“ für Gelächter - Unmut in Union über Merkel
„Das Land rückt nach rechts“: Pressestimmen zur Bundestagswahl
Mit Spannung ist das Ergebnis der Bundestagswahl erwartet worden. Die Pressestimmen aus Deutschland und dem Ausland zeigen nun vor allem Besorgnis.
„Das Land rückt nach rechts“: Pressestimmen zur Bundestagswahl
Twitter-Aktion gegen die AfD: „Ich bin #87Prozent“
Rund 13 Prozent hat die AfD bei der Bundestagswahl geholt. Die Partei hatte immer wieder angeprangert die Sorgen und Ängste der Bürger würden kein Gehör finden. Nun …
Twitter-Aktion gegen die AfD: „Ich bin #87Prozent“
Schröder reloaded: Schulz-Auftritt in „Berliner Runde“ polarisiert
Wie einst Gerhard Schröder: Martin Schulz hat in der „Elefantenrunde“ die Union scharf attackiert. Einige Beobachter hätten sich dieses Auftreten früher gewünscht.
Schröder reloaded: Schulz-Auftritt in „Berliner Runde“ polarisiert

Kommentare