+
Philipp RÖsler (l.) und Horst Seehofer sind beim Thema Pkw-Maut verschiedener Meinung.

Wegen Pkw-Maut-Forderung

Rösler wirft Seehofer Populismus vor

Berlin - Vor drei Jahren beschimpften sich FDP und CSU im Streit über die Gesundheitsreform als „Wildsau“ und „Gurkentruppe“. Nun nennt FDP-Chef Rösler den Maut-Vorstoß Seehofers populistisch.

Merkel hatte am Dienstagabend in der Sendung „Forum Politik“ des Fernsehsenders Phoenix und des Deutschlandfunks Differenzen mit der Schwesterpartei CSU beim Thema Maut bestätigt. „Die bayerischen Vorstellungen unterscheiden sich hier von meinen Vorstellungen“, sagte sie. Es habe zu jeder Bundestagswahl „Nuancen“ in den Programmen von CDU und CSU gegeben. Die Pkw-Maut steht nicht im gemeinsamen Unionsprogramm, aber im Bayernwahl-Programm der CSU.

Pkw-Maut: Das müssen Sie wissen

Pkw-Maut: Das müssen Sie wissen

Regierungssprecher Steffen Seibert sagte am Mittwoch auf Nachfrage zu den Populismusvorwürfen Röslers gegen Seehofer, er wolle keine Stilfragen beantworten. „An der Haltung der Bundeskanzlerin, die nicht die Haltung der CSU ist in dieser Frage, hat sich nichts geändert.“ In der Zielsetzung stimme die Kanzlerin mit Seehofer überein. Ein Wirtschaftsland wie Deutschland brauche eine „funktionierende, gut gewartete Verkehrsinfrastruktur“. Dafür müssten in der nächsten Legislaturperiode neue Anstrengungen unternommen werden. Eine Einigung darüber werde es rechtzeitig geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soko fahndet öffentlich nach mutmaßlichen G20-Gewalttätern
Fünf Monate nach den Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg sucht die Polizei mit Fotos nach gut 100 Tatverdächtigen. Videosequenzen zeigen das erschreckende Ausmaß …
Soko fahndet öffentlich nach mutmaßlichen G20-Gewalttätern
Reaktionen auf neue Regierung in Österreich: AfD-Politiker Gauland gratuliert, Merkel wartet ab
Die Reaktionen zur neuen Regierung in Österreich gehen auseinander. Während AfD und CSU gratulieren, zeigt sich SPD-Chef Schulz besorgt über den „Rechtsdruck“ im …
Reaktionen auf neue Regierung in Österreich: AfD-Politiker Gauland gratuliert, Merkel wartet ab
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Neben einer Neuauflage der GroKo hat die SPD auch die Möglichkeit einer Minderheitsregierung ins Spiel gebracht. Bundeskanzlerin Merkel hat zu dieser Variante eine klare …
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Merkel empfängt Opfer und Hinterbliebene des Terroranschlags
Angela Merkel will zuhören. Zuhören, was ihr Hinterbliebene von Opfern des Berliner Terroranschlags vor einem Jahr zu sagen haben. Schon vor dem Treffen verspricht die …
Merkel empfängt Opfer und Hinterbliebene des Terroranschlags

Kommentare