+
Der damalige Bundespräsident Roman Herzog unterhält sich auf dem undatierten Foto mit dem damaligen Bundesbeauftragten für Stasi-Akten, Joachim Gauck.

Zum Tod des ehemaligen Bundespräsidenten

Roman Herzog - Sein Leben und seine Stationen

Berlin - Der konservative Bayer Roman Herzog kämpfte als Minister, Verfassungsrichter und Bundespräsident gegen Verkrustungen der Gesellschaft. Stationen seines Lebens.

  • 1934: Roman Herzog wird am 5. April als Sohn eines Archivars im niederbayerischen Landshut geboren.
  • 1953-1957: Studium der Rechtswissenschaften in München, Promotion 1958.
  • 1958-1964: Wissenschaftlicher Assistent an der Uni München. Habilitation 1964.
  • 1965-1969: Professor für Staatsrecht und Politik an der Freien Universität Berlin.
  • 1970: Eintritt in die CDU.
  • 1978-1980: Minister für Kultur und Sport des Landes Baden- Württemberg; anschließend bis 1983 Innenminister.
  • 1983-1987: Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts und Vorsitzender des Ersten Senats.
  • 1987-1994: Präsident des Bundesverfassungsgerichts. Als höchster Richter schließt Herzog eine „Totalrevision des Grundgesetzes“ nach der deutschen Einheit aus, setzt sich aber für mehr Kompetenzen der Länder und Volksabstimmungen ein.

Zum Tod von Roman Herzog: Bilder aus seinem Leben

  • 1994-1999: Bundespräsident; Herzog sieht sich als Staatsoberhaupt vor allem der „Wahrheit und Klarheit“ verpflichtet. Kritik an der Erstarrung in der Gesellschaft fasst er 1997 in seiner Berliner Rede zusammen: „Durch Deutschland muss ein Ruck gehen“.
  • 2003: Herzog übernimmt auf Bitten von CDU-Chefin Angela Merkel den Vorsitz der Kommission zur Reform der Sozialsysteme. Zudem führt er den Konvent für Deutschland, in dem Politiker und Experten vor allem über Föderalismusfragen beraten.
  • 2008: Mit Warnungen vor einer drohenden „Rentnerdemokratie“ stößt der Alt-Bundespräsident auf breiten Widerspruch. Auch sein Vorstoß für ein neues Wahlrecht stößt auf Ablehnung.
  • 2014: Herzogs letztes Buch erscheint. In „Europa neu erfinden“ setzt er sich mit den Risiken und Chancen des europäischen Einigungsprozesses auseinander.
  • 2017: Roman Herzog stirbt am 10. Januar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brisantes Video: Regierungschefs lästern bei Nato-Gipfel offenbar über Trump - der reagiert erbost
Ein brisantes Video „überschattet“ den zweiten Tag des Nato-Gipfels. Darin ist zu sehen, wie die Regierungschefs offenbar über den US-Präsidenten lästern. Der kanadische …
Brisantes Video: Regierungschefs lästern bei Nato-Gipfel offenbar über Trump - der reagiert erbost
GroKo-Beben: Kühnert wirft AKK in TV-Sendung Erpressung vor
Die GroKo steht vor dem SPD-Parteitag am Scheideweg. Juso-Chef Kevin Kühnert greift die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer direkt an und wirft ihr Erpressung vor.
GroKo-Beben: Kühnert wirft AKK in TV-Sendung Erpressung vor
Greta Thunberg: Maischberger-Gast mit schweren Vorwürfen gegen Aktivistin
Die UN-Klimakonferenz in Madrid läuft - Star-Gast Greta Thunberg befindet sich noch auf der Anreise. Derweil gibt es einen heftigen Vorwurf in Richtung Klimaaktivisten.
Greta Thunberg: Maischberger-Gast mit schweren Vorwürfen gegen Aktivistin
Amtsenthebungsverfahren gegen Trump eingeleitet: „Macht missbraucht“ - US-Präsident reagiert wütend
Der nächste Schritt im möglichen Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump. Nancy Pelosi hat angekündigt, dass nun Anklagepunkte entworfen werden.
Amtsenthebungsverfahren gegen Trump eingeleitet: „Macht missbraucht“ - US-Präsident reagiert wütend

Kommentare