+
Wegen einer Terminüberschneidung platzte ein Treffenvon rot-rot-grünen Abgeordnetenmit Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz.

“Kurzfristige Terminkollision“

Rot-rot-grünes Treffen mit Martin Schulz verschoben

Berlin - Ein für Dienstagabend angesetztes Treffen von rot-rot-grünen Abgeordneten mit Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz fällt ins Wasser und soll nachgeholt werden.

Als Grund nannte die SPD-Linke am Montag in Berlin eine „kurzfristige Terminkollision“. Die Gesprächsrunde zum Themenschwerpunkt Europa war mit Spannung erwartet worden, um zu sehen, wie der mögliche SPD-Kanzlerkandidat Schulz bei den Abgeordneten von SPD, Grünen und Linkspartei ankommt. 

Schulz zählt eher zum konservativen Flügel seiner Partei, zeigte sich in Brüssel aber stets pragmatisch. Neben Schulz war auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) erwartet worden. Die SPD will am Sonntag (29.1.) verkünden, wer Kanzlerkandidat wird. Als Alternative zu Parteichef Sigmar Gabriel werden Schulz und Hamburgs Regierungschef Olaf Scholz gehandelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„AfD eine Adrenalinspritze verpasst“: Schweizer Zeitung NZZ attackiert Merkel scharf
In der Debatte um die politische Zukunft von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich nun auch die „Neue Zürcher Zeitung“ zu Wort gemeldet.
„AfD eine Adrenalinspritze verpasst“: Schweizer Zeitung NZZ attackiert Merkel scharf
Was wird aus Guttenberg? Entscheidung offenbar gefallen
Vor der Bundestagswahl war heftig über ein Polit-Comeback von Karl-Theodor zu Guttenberg spekuliert worden. Kommt er zurück - oder nicht? Jetzt ist offenbar eine …
Was wird aus Guttenberg? Entscheidung offenbar gefallen
Madrid will Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien beschließen
Gegen die Separatisten Kataloniens will Spaniens Ministerpräsident Rajoy den umstrittenen Artikel 155 anwenden. Wenige Stunden vor der Bekanntgabe von Zwangsmaßnahmen …
Madrid will Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien beschließen
Parlamentswahl in Tschechien endet
Rund 8,4 Millionen Menschen können in Tschechien ihre Stimme bei der Parlamentswahl abgeben. Favorit ist ein Populist.
Parlamentswahl in Tschechien endet

Kommentare