Staaten sollen sich mäßigen

Rotes Kreuz kritisiert „entmenschlichte“ Debatte über Dschihadisten

Das internationale Rote Kreuz kritisiert, wie über die Dschihadisten des Islamischen Staats gesprochen wird. Sie rufen zur „Deeskalation der Sprache“ auf.

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat die "entmenschlichte" Debatte über ausländische Dschihadisten in Syrien und im Irak kritisiert. Öffentliche Äußerungen einiger Staaten seien von dem Wunsch getrieben, "diese Feinde auszulöschen", sagte der stellvertretende IKRK-Direktor für den Nahen Osten, Patrick Hamilton, am Donnerstag in Genf. Er rief alle Verantwortlichen zur "Deeskalation ihrer Sprache" auf.

Die französische Verteidigungsministerin Florence Parly hatte Mitte Oktober angesichts der Kämpfe um die syrische IS-Hochburg Raka gesagt, dort müsse "ein Maximum an Dschihadisten neutralisiert" werden. "Wenn Dschihadisten in diesen Kämpfen umkommen, umso besser", fügte sie hinzu. Hunderte französische Staatsbürger haben sich in Syrien und im Irak der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat angeschlossen.

afp

Rubriklistenbild: © AFP PHOTO / HO / WELAYAT SALAHUDDIN

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umgang mit Flüchtlingskrise 2015: AKK erklärt ihren Plan
Der Kampf um die Nachfolge von Angela Merkel tobt. In Lübeck stellten sich die drei möglichen Kandidaten Kramp-Karrenbauer, Spahn und Merz den Parteimitgliedern. Alle …
Umgang mit Flüchtlingskrise 2015: AKK erklärt ihren Plan
CIA legt sich fest: Saudi-Kronprinz bin Salman ließ Khashoggi ersticken und zersägen
Im Fall des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi fordert die saudische Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für fünf Tatverdächtige. Die Türkei soll weitere Beweise für …
CIA legt sich fest: Saudi-Kronprinz bin Salman ließ Khashoggi ersticken und zersägen
Chemnitz: Merkel spricht von „schrecklichem Mord“, verurteilt Demonstranten und rechtfertigt sich
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen reiste Bundeskanzlerin Angela …
Chemnitz: Merkel spricht von „schrecklichem Mord“, verurteilt Demonstranten und rechtfertigt sich
Brexit-Chaos: May holt Vertraute ins Kabinett zurück
Die britische Premierministerin setzt sich mit ihren Brexit-Plänen im eigenen Kabinett durch. Doch nicht nur im Parlament steht Theresa May noch ein schwerer Kampf …
Brexit-Chaos: May holt Vertraute ins Kabinett zurück

Kommentare