+
Heute schön, damals hässlich? Berlusconis "Ruby"

Berlusconi-Zeuge

"Ruby war hässlich und roch schlecht"

Mailand - Als sexy Escort-Girl verdrehte "Ruby" Italiens Ex-Regierungschef den Kopf. Ein Zeuge im Sex-Prozess um Silvio Berlusconi hat die damals Minderjährige aber als unattraktiv in Erinnerung.

„Sie war hässlich und roch schlecht“, erklärte Emilio Fede am Montag in Mailand vor Gericht. Berlusconi soll bezahlten Sex mit Ruby gehabt haben, als sie noch minderjährig war. Machen Sie sich in unserer Fotostrecke (unten) selbst ein Bild von der Dame.

Die Verteidigung hat die heute 20-Jährige für kommenden Montag als Zeugin geladen. Er habe nicht gewusst, dass die Ruby genannte Karima el-Mahroug damals noch minderjährig gewesen sei, sagte Fede aus. Er war ehemals Moderator in einem TV-Programm des Medienzars Berlusconi.

Die Marokkanerin war Anfang 2010 auf Berlusconis Festen in seiner Villa Arcore bei Mailand. Beide haben bestritten, miteinander geschlafen zu haben. Die Anklage lautet auf illegalen Sex mit minderjährigen Prostituierten und Amtsmissbrauch. Fede ist in einem separaten Prozess angeklagt, Berlusconi Frauen organisiert zu haben.

dpa

Bunga-Bunga-Ruby mischt die feinen Wiener auf

Bunga-Bunga-Ruby mischt die feinen Wiener auf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Mehrere Deutsche sind in der Türkei in Haft. Die Botschaft kümmert sich um sie. Doch ein grundsätzlicher Fortschritt ist nicht in Sicht.
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Nach den Anschlägen von voriger Woche stehen die Behörden in Spanien noch vor offenen Fragen. Das Verhör der vier lebend gefassten mutmaßlichen Terroristen sollte zur …
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. "Wir werden Terroristen …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein
Beide Hauptverdächtige der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Vier mutmaßliche Mitglieder der Terrorzelle mussten vor Gericht erscheinen. Alle Neuigkeiten finden …
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein

Kommentare