+
Ein Kampfpanzer Leopard 2 A7+ der Firma KMW. Foto: Clemens Niesner/Archiv

Rüstungsexporte auch im ersten Halbjahr 2016 gestiegen

Berlin (dpa) - Die deutschen Rüstungsexporte sind einem Zeitungsbericht zufolge auch im ersten Halbjahr 2016 gestiegen.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres habe die Bundesregierung die Ausfuhr von Rüstungsgütern im Wert von 4,029 Milliarden Euro genehmigt, schreibt die "Welt" (Dienstag) unter Berufung auf Regierungskreise. In der ersten Jahreshälfte 2015 hatte das Exportvolumen noch bei 3,455 Milliarden Euro gelegen. Das Bundeskabinett will den Rüstungsexportbericht an diesem Mittwoch beschließen.

Wie bei den Rüstungszahlen 2015 hat dem Bericht zufolge auch in diesem Jahr ein Projekt der schwarz-gelben Vorgängerregierung den Wert der genehmigten Rüstungsausfuhren in die Höhe getrieben. Von den rund vier Milliarden Euro entfielen 1,732 Milliarden Euro auf Staaten in Nahost und Nordafrika. Besonders zu Buche geschlagen habe die Lieferung einer Fregatte nach Algerien im Wert von 1,035 Milliarden Euro, die die schwarz-gelbe Bundesregierung 2012 genehmigt hatte.

Die Mehrheit der 6400 Genehmigungen im ersten Halbjahr 2016, rund 4500, erteilte die Regierung für Ausfuhren in EU- und Nato-Staaten sowie Nato-gleichgestellte Länder, die als militärische Verbündete gelten, heißt es in dem Zeitungsbericht.

Weiter zurück gingen demnach im ersten Halbjahr 2016 die Kleinwaffen-Exporte. Die Bundesregierung habe hier Ausfuhren im Wert von 11,64 Millionen Euro genehmigt; im Vorjahreszeitraum waren es noch 12,42 Millionen Euro. Der Hauptteil der Genehmigungen ging an Bündnispartner - im Wert von rund 8,26 Millionen Euro. Von den Kleinwaffenlieferungen im Wert von 3,38 Millionen Euro an Drittländer ging ein Großteil an die kurdische Regionalregierung im Irak (2,11 Millionen Euro).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende melden Aliens bei US-Hotline
Washington - Donald Trump will mit einer neuen Hotline auf seine Wahlversprechen eingehen. Doch der Versuch geht nach hinten los.
Tausende melden Aliens bei US-Hotline
De Maizière ordnet Untersuchung im Flüchtlingsamt an
Berlin (dpa) - Nach dem Auffliegen des als Asylbewerber getarnten Bundeswehrsoldaten lässt Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) im Bundesflüchtlingsamt in …
De Maizière ordnet Untersuchung im Flüchtlingsamt an
Kommentar: FDP plötzlich wieder im Mittelpunkt
2013 wurde sie noch mit Schimpf und Schande aus dem Bundestag gejagt, heute gibt es kaum eine Koalitions-Konstellation in der die FDP nicht vorkommt. Doch zu Übermut …
Kommentar: FDP plötzlich wieder im Mittelpunkt
FDP fordert allgemeine Impfpflicht für Kinder
Berlin -  Nur noch 37 Prozent der Kinder ist gegen die Masern geimpft. Für die FDP ist das zu wenig. Die Partei will das mit ihrem Wahlprogramm ändern.
FDP fordert allgemeine Impfpflicht für Kinder

Kommentare