+
Bei Tests der Revolutionsgarden im März letzten Jahres stand auf zwei der Raketen auf hebräisch "Israel muss ausradiert werden". Foto: Amir Kholousi/Archiv

Irans Präsident

Ruhani kritisiert israelfeindliche Aufschrift auf Raketen

Teheran (dpa) - Irans Präsident Hassan Ruhani hat den Test von zwei Raketen mit israelfeindlicher Aufschrift kritisiert. "Einige im Land wollten mit allen möglichen Mitteln den Atomdeal sabotieren (...) wie zum Beispiel mit Aufschriften auf Raketen", sagte Ruhani in der TV-Debatte zur Präsidentenwahl.

Bei Raketentests der iranischen Revolutionsgarden im März letzten Jahres stand auf zwei der Raketen auf hebräisch "Israel muss ausradiert werden". Dies führte weltweit erneut zu Kritik und erschwerte Ruhanis Bemühungen, der das Image Irans als regionale Bedrohung loswerden will.

Mit dem 2015 geschlossenen Atomabkommen soll eine iranische Atombombe verhindert werden. Der Iran unterwirft unter anderem seine Urananreicherung strengen Beschränkungen und Kontrollen. Im Gegenzug hob der Westen einige Wirtschaftssanktionen auf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU vor geordneter Machtübergabe: Wie belastbar ist die interne Harmonie?
Im Kloster versucht die CSU, kürzlich noch heftig streitend, harmonischzueinander zu finden. Seehofer und Söder vermeiden beim Auftritt in Banz jeden Dissens. 
CSU vor geordneter Machtübergabe: Wie belastbar ist die interne Harmonie?
Asselborn wirbt für Anerkennung eines Palästinenserstaates
Berlin (dpa) - Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn wirbt für eine Anerkennung Palästinas als Staat. "Wir Europäer müssen zeigen, dass auch die Palästinenser ein …
Asselborn wirbt für Anerkennung eines Palästinenserstaates
Deutschland ermittelt verstärkt gegen PKK-Funktionäre
Karlsruhe/Celle (dpa) - Deutschland ermittelt verstärkt gegen Unterstützer der als Terrororganisation verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Die Zahl eingeleiteter …
Deutschland ermittelt verstärkt gegen PKK-Funktionäre
SPD-Oberbürgermeister für GroKo-Verhandlungen - auch Reiter dabei
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
SPD-Oberbürgermeister für GroKo-Verhandlungen - auch Reiter dabei

Kommentare