+
Der seit einem Jahr amtierende parteilose rumänische Ministerpräsident Dacian Ciolos. Foto: Robert Ghement

Sozialdemokraten favorisiert

Rumänien wählt neues Parlament

Bukarest (dpa) - In Rumänien haben Parlamentswahlen begonnen. Rund 18 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen zu entscheiden, ob die aus Postkommunisten hervorgegangenen Sozialdemokraten (PSD) die neue Regierung bestimmen sollen, oder die Mitte-Rechts-Partei PNL.

Favorit ist nach Umfragen mit Abstand die PSD. Die PNL (Nationalliberale Partei) schätzt diese Wahl als richtungweisend im Kampf gegen Korruption ein und befürchtet, dass ein PSD-Erfolg die bisherige Arbeit der Justiz behindern würde.

Alle Lager haben bisher den seit einem Jahr amtierenden parteilosen Ministerpräsidenten Dacian Ciolos unterstützt. Nun hofft der frühere EU-Kommissar Ciolos, mit Hilfe der PNL weiter regieren zu können.

Die Wahllokale sind von 0600 bis 2000 Uhr MEZ geöffnet. Kurz nach Wahlschluss sollen Ergebnisse von Wählerbefragungen veröffentlicht werden. Erste Hochrechnungen nach Auszählung von Stimmzetteln will das Zentrale Wahlbüro in der Nacht zum Montag bekanntgeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Gespräche ausgesetzt - Kompromissangebot zur Zuwanderung?
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Samstag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Jamaika-Gespräche ausgesetzt - Kompromissangebot zur Zuwanderung?
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich
Während es zwischen Berlin und Saudi-Arabien seinetwegen zu diplomatischen Spannungen kommt, trifft der libanesische Premier Saad Hariri in Paris ein. Es könnte der …
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich
Machtkampf in der CSU eskaliert
Mitten in der Schlussphase der Jamaika-Sondierungen erreicht der Machtkampf um Horst Seehofers Erbe in Bayern einen neuen Höhepunkt. Die Spaltung der Partei wird …
Machtkampf in der CSU eskaliert
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck
Auch am Samstag finden die Parteien bei den Jamaika-Sondierungen nicht abschließend zueinander. Dennoch bleiben die meisten Beteiligten optimistisch.
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck

Kommentare