+
Am 24. Juni 2018 finden die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in der Türkei statt.

Bayern öffnet Wahllokale

Rund 181.000 Türken in Bayern wahlberechtigt

Für die anstehenden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in der Türkei sind auch in Bayern viele Türken wahlberechtigt. Diese Wahllokale stehen ihnen zur Verfügung.

München/Nürnberg  - Etwa 181 000 Türken in Bayern sind von Donnerstag an zur Wahl aufgerufen. Sie können dann bis 19. Juni ihre Stimme bei den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in der Türkei abgeben, wie das bayerische Innenministerium auf Anfrage mitteilte. Am 24. Juni finden die Wahlen statt.

Im Freistaat werden dafür zwei Wahllokale eingerichtet: Für das Generalkonsulat München ist das die Alte Bayerische Staatsbank in der Landeshauptstadt. Das Generalkonsulat Nürnberg weicht auf den Ort Cadolzburg im Landkreis Fürth aus, dort steht das Gebäude der Firma HOB GmbH zur Verfügung. Auf das Münchner Konsulat entfallen dabei mit mehr als 115 000 Menschen deutlich mehr Stimmberechtigte als auf Nürnberg (knapp über 65 000). Sollte bei der Präsidentschaftswahl ein zweiter Wahlgang nötig werden, öffnen die Wahllokale noch einmal vom 30. Juni bis 4. Juli.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merz bei Anne Will: Als SPD-Frau ihn scharf angeht, bringt er Zuschauer auf seine Seite
Friedrich Merz landet bei Anne Will in einem Kreuzverhör zwischen Baerbock, Will und Manuela Schwesig. Das Trio macht es ihm nicht leicht. Und der Kandidat bekommt Risse.
Merz bei Anne Will: Als SPD-Frau ihn scharf angeht, bringt er Zuschauer auf seine Seite
Freie Bahn für Söder: Warum sein ärgster Konkurrent für den CSU-Vorsitz absagte
Der Weg zum CSU-Vorsitz ist frei für Markus Söder. Dabei hätten sich einige in der Partei die Kandidatur seines ärgsten Konkurrenten gewünscht. Der zog schließlich …
Freie Bahn für Söder: Warum sein ärgster Konkurrent für den CSU-Vorsitz absagte
Macron: Müssen neues Kapitel für Europa aufschlagen
"Es lebe die deutsch-französische Freundschaft. Es lebe Europa", sagt Emmanuel Macron in einer bewegenden Rede im Bundestag. Eigentlich geht es um das Erinnern an die …
Macron: Müssen neues Kapitel für Europa aufschlagen
Republikaner Scott liegt nach Nachzählung in Florida vorne
Tallahassee (dpa) - Nach der Nachzählung von Stimmen bei der Senatswahl im US-Bundesstaat Florida liegt der Republikaner Rick Scott vorne.
Republikaner Scott liegt nach Nachzählung in Florida vorne

Kommentare