+
Der syrische Bürgerkrieg tobt weiter und fordert erneut viele zivile Opfer.

Luftangriff von Regierungstruppen

Rund 100 Zivilisten in Syrien bei Fassbombeneinsatz getötet 

Damaskus - Bei Luftangriffen von Regierungstruppen sind in Syrien nach Angaben von Aktivisten innerhalb von 48 Stunden rund 100 Zivilisten getötet worden.

Wie die oppositionsnahe Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag mitteilte, wurden vor allem Gebiete in dem von Rebellen kontrollierten Norden und Nordwesten des Landes durch Kampfjets und Hubschrauber unter Beschuss genommen.

Die Menschenrechtler dokumentierten rund 390 Luftschläge, unter anderem auch den Einsatz von international geächteten Fassbomben. Das sind Behälter, die mit Sprengstoff und Metall gefüllt sind. Unter den Toten seien 20 Kinder gewesen, hieß es.

Laut Amnesty International sind allein durch Fassbomben seit 2012 mehr als 11 000 Menschen in Syrien ums Leben gekommen. Insgesamt liegt die Zahl der Toten des 2011 begonnenen Konflikts Schätzungen zufolge bei über 220 000.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ - Europäische Union antwortet prompt
Donald Trump trifft sich am Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Zündstoff gibt es genug- beispielsweise die russischen Hackerangriffe während des …
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ - Europäische Union antwortet prompt
Wer zahlt eigentlich die Bürgersprechstunden von Ministerpräsident Söder? 
Die Bürgersprechstunden von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) könnten ein juristisches Nachspiel haben. Denn, diese Veranstaltungen werden aus Steuermitteln …
Wer zahlt eigentlich die Bürgersprechstunden von Ministerpräsident Söder? 
EU-China-Gipfel berät über Handelskonflikt
Der Handelsstreit mit US-Präsident Trump bringt die Europäer und Chinesen wieder näher. Auf ihrem Gipfel ist Optimismus spürbar, dass beide Seiten Fortschritte in …
EU-China-Gipfel berät über Handelskonflikt
Heftige Kritik aus der CSU an Seehofer: „Unkontrollierbar, isoliert und unberechenbar"
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
Heftige Kritik aus der CSU an Seehofer: „Unkontrollierbar, isoliert und unberechenbar"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.