+
Britische Typhoon-Kampfflugzeuge folgten den zwei russischen Militärmaschinen, die dem britischen Luftraum nahe gekommen waren.

Maschinen näherten sich britischem Luftraum

Aufregung um zwei russische Kampfjets

London - Zwei russische Militärflugzeuge haben sich dem britischen Lufttraum genähert. Britische Typhoon-Kampfflugzeuge seien aufgestiegen, um den russischen Flugzeugen zu folgen, hieß es.

Von dem Zwischenfall berichtete das Verteidigungsministerium am Donnerstag in London. Die russischen Jets seien aber nicht in den britischen Luftraum eingedrungen. Zu dem Zwischenfall kam es den Angaben zufolge am Mittwoch im Südwesten Englands vor der Küste von Cornwall.

Verteidigungsminister Michael Fallon hatte die Bündnispartner am Mittwoch aufgefordert, sich auf die Gefahr einer russischen Aggression gegen Nato-Länder im Baltikum vorzubereiten. Es gebe eine „reale und präsente Gefahr“, dass Russland seine auf der Krim und in der Ostukraine angewandten Taktiken der hybriden Kriegsführung auch gegen Nato-Nachbarn wie Litauen, Estland oder Lettland anwende, sagte Fallon während eines Fluges nach Sierra Leone Journalisten britischer Tageszeitungen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
US-Präsident Donald Trump hat den Senat mit scharfen Worten aufgerufen, am Dienstag über ein Gesetz zur Ablösung der Krankenversicherung „Obamacare“ abzustimmen.
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Türkische Spitzenpolitiker reisen zu Gesprächen nach Brüssel
Brüssel (dpa) - Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu und EU-Minister Ömer Celik werden heute zu politischen Gesprächen in Brüssel erwartet.
Türkische Spitzenpolitiker reisen zu Gesprächen nach Brüssel
Populismus-Studie zur Bundestagswahl
Gütersloh (dpa) - Neun Wochen vor der Bundestagswahl stellt die Bertelsmann-Stiftung heute eine Studie zu populistischen Einstellungen von Wählern und Nichtwählern in …
Populismus-Studie zur Bundestagswahl
Polens Regierung hält an umstrittener Justizreform fest
Trotz des Veto des Präsidenten Andrzej Duda hält Polens Regierung an der umstrittenen Reform des Justizsystems fest. 
Polens Regierung hält an umstrittener Justizreform fest

Kommentare