+
Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny (verdeckt, hinten, M) wird in Moskau von Polizisten festgenommen. Foto: Evgeny Feldman

Trotz landesweiter Demos

Kreml sieht in Nawalny keine Konkurrenz für Putin

Moskau (dpa) - Trotz der landesweiten Demonstrationen gegen die russische Präsidentenwahl sieht der Kreml im Oppositionellen Alexej Nawalny keine ernsthafte Bedrohung für Amtsinhaber Wladimir Putin.

"Die Beliebtheit von Wladimir Putin geht weit über die Grenzen Russlands hinaus", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag in Moskau. Putin dominiere die öffentliche Meinung, er sei der "Anführer des politischen Olymps", sagte Peskow der Agentur Interfax zufolge.

Der Putin-Kritiker Nawalny hatte am Sonntag in mehr als 90 Städten zu Protesten aufgerufen. Er will die Wahl am 18. März boykottieren. Nawalny hält die Abstimmung nicht für legitim, weil es keinen echten Gegenkandidaten zu Putin gibt. Dessen Wiederwahl gilt als sicher. Nawalny darf wegen einer Bewährungsstrafe nicht kandidieren.

Zu den Demonstrationen waren nach Einschätzung von Beobachtern weniger Menschen gekommen als bei früheren Kundgebungen 2017. In den Großstädten Moskau und St. Petersburg waren die Proteste nicht genehmigt. Die Polizei nahm Nawalny und einige Mitarbeiter teils schon vorab fest. Nawalny wurde später ohne Haftbefehl wieder freigelassen. Massenfestnahmen gab es in Moskau nicht. Nach Angaben von Bürgerrechtlern gerieten in ganz Russland rund 350 Menschen vorübergehend in Gewahrsam. Bei früheren Nawalny-Protesten waren mehr als 1000 Menschen festgenommen worden.

Mitteilung zu Festnahmen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Habeck nennt Abschiebung von Sami A. voreilig
Im Fall des abgeschobenen Gefährders Sami A. gibt es mehr Fragen als Antworten. Der Tunesier wirft Deutschland vor, ihn nach Tunesien "entführt" zu haben. Eine …
Habeck nennt Abschiebung von Sami A. voreilig
Israel stoppt Lieferungen von Treibstoff nach Gaza
Tel Aviv (dpa) - Israel hat die Lieferungen von Treibstoff in den Gazastreifen gestoppt. Hintergrund seien die anhaltenden Attacken der radikalislamischen Hamas, …
Israel stoppt Lieferungen von Treibstoff nach Gaza
Warum behandelte Trump Putin so weich? ARD-„Tagesthemen“ diskutieren über höchst brisante Gerüchte
Donald Trump und Wladimir Putin trafen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten auch am Tag danach noch über die Nachwehendes …
Warum behandelte Trump Putin so weich? ARD-„Tagesthemen“ diskutieren über höchst brisante Gerüchte
„Flüchtlingspolitik überlagert alles“: Barbara Stamm ermahnt Seehofer
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
„Flüchtlingspolitik überlagert alles“: Barbara Stamm ermahnt Seehofer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.