+
Kämpfer der Freien Syrischen Armee an einem ehemaligen IS-Checkpunkt. 

Zwischen Regierung und Rebellen

Russischer Diplomat: Syrien-Gespräche beginnen am 23. Januar

Moskau - Die Gespräche über eine Friedenslösung für Syrien werden russischen Angaben zufolge am 23. Januar in der kasachischen Hauptstadt Astana stattfinden.

Es gebe keine Hinweise auf eine Verschiebung des Termins, sagte ein diplomatischer Vertreter Russlands am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP in Moskau. Derzeit werde die Liste der Teilnehmer erstellt. Die Gespräche zwischen der syrischen Führung und den Rebellen stehen unter der Schirmherrschaft Russlands, der Türkei und des Iran. Moskau und Teheran sind Verbündete des syrischen Machthabers Baschar al-Assad, Ankara dagegen unterstützt die Rebellen. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hatte jedoch in der vergangenen Woche gewarnt, die Gespräche seien durch "zunehmende Verletzungen" einer seit Ende Dezember geltenden Waffenruhe gefährdet. Angesichts der andauernden Kämpfe hatten mehrere syrische Rebellengruppen bereits Anfang Januar die Vorbereitungen für die Gespräche auf Eis gelegt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump lädt Putin ins Weiße Haus ein
Ex-Präsident Obama war ein Einfaltspinsel, und nur er, Donald Trump, kann zum schlimmsten Alptraum von Kremlchef Putin werden. Drei Tage musste Trump nach dem …
Trump lädt Putin ins Weiße Haus ein
Kirchen werden kleiner - 660.000 Mitglieder weniger
Gut die Hälfte der Deutschen gehört noch einer der beiden großen Kirchen an. Die Zahl der Katholiken und Protestanten sinkt aber kontinuierlich. Und das hat nach Ansicht …
Kirchen werden kleiner - 660.000 Mitglieder weniger
EU-Einsatz gegen Schlepperbanden und zur Seenotrettung im Mittelmeer
Seit drei Jahren geht die EU auf dem Mittelmeer hart gegen Schlepper vor und rettet Flüchtlinge. Nun zieht die EU Bilanz aus ihrem Einsatz.
EU-Einsatz gegen Schlepperbanden und zur Seenotrettung im Mittelmeer
US-Regierung lehnt Referendum in Ostukraine ab
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
US-Regierung lehnt Referendum in Ostukraine ab

Kommentare