+
Der russische Politologe Boris Kagarlizki erwartet, dass die Elite des Landes Wladimir Putin fallen lässt Foto: Sergei Karpukhin / Pool

Russischer Politologe: Elite lässt Putin fallen

Berlin (dpa) - Der russische Politologe Boris Kagarlizki erwartet den Sturz von Präsident Wladimir Putin. Auch wenn der Kremlchef unter der Bevölkerung hohe Popularität genieße, sei lediglich wichtig, wie sich die Elite zum Präsidenten verhalte, sagte Kagarlizki der Zeitung "Neues Deutschland".

"Das sind etwa 300 Personen. Früher haben diese 300 Putin unterstützt, jetzt unterstützen sie ihn nicht. Sie wollen, dass er zurücktritt." Kagarlizki leitet das Moskauer Institut für Globalisierung und soziale Bewegungen.

Hinter dem Mord am Oppositionspolitiker Boris Nemzow vermutet Kagarlizki "jenen Teil des russischen Geheimdienstes, der will, dass Putin zurücktritt und Russland sich mit dem Westen versöhnt. Dieser Teil des russischen Geheimdienstes unterstützt die liberale Fraktion in der Regierung." Es gebe auch keinen Zweifel, dass Putin aus dem Mord keinen Nutzen ziehe. "Der Mord nützt der Opposition. Man hat Putin eine Leiche vor die Tür gelegt."

Nemzow war am vergangenen Freitag in Sichtweite des Kremls auf offener Straße hinterrücks erschossen worden. Vom Täter fehlt bisher jede Spur.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das ist eine Stilfrage“: Seehofer attackiert Merkel
CDU-Chefin Angela Merkel will am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Das gefällt CSU-Chef Horst Seehofer gar nicht. 
„Das ist eine Stilfrage“: Seehofer attackiert Merkel
Blutige Angriffe auf Sicherheitskräfte in Afghanistan
Kabul (dpa) - Bei vier Anschlägen von Aufständischen auf Sicherheitskräfte sind in Afghanistan mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen. Die radikalislamischen Taliban …
Blutige Angriffe auf Sicherheitskräfte in Afghanistan
Union diskutiert über ihr Profil
Christsoziale und CDU-Konservative drängen nach rechts, andere in der CDU bremsen. Es geht ums Profil, aber auch ums Personal, um Macht und Karrieren. Der Union stehen …
Union diskutiert über ihr Profil
Die große Frage: Wer zahlt bei Gratis-Nahverkehr?
Ideen zur Luftreinhaltung gibt es viele, gratis sind die wenigsten. Vor allem der Vorstoß der Bundesregierung, in zunächst fünf Städten kostenlosen Nahverkehr …
Die große Frage: Wer zahlt bei Gratis-Nahverkehr?

Kommentare