+

Am 20. August Präsentation in Moskau

Kein Witz! Putin baut den Russen-Terminator

  • schließen

Moskau - In der Science-Fiction-Filmreihe spielt Arnold Schwarzenegger die Kampfmaschine Terminator. Nun will Russlands Präsident Wladimir Putin eigene Terminator-Roboter bauen. In wenigen Tagen werden sie der Welt vorgestellt.

Während in Deutschland noch die Pleiten beim Bau der Bundeswehr-Drohne "Euro Hawk" aufgearbeitet werden, sind Russland und die USA in Sachen Militärtechnik offenbar schon mindestens einen Schritt weiter.

Die Putin-Regierung will schon im kommenden Jahr ein Zentrum für Robotertechnik zum Bau eigener Militär-Cyborgs eröffnen, schreibt die Zeitung "RBC Daily" am Donnerstag.

Das Verteidigungsministerium in Moskau zeigt sich offenbar besorgt über Pläne der USA, bis 2020 ein Drittel aller Soldaten durch Kampfroboter zu ersetzen. Um im Wettrüsten mit "Terminatoren" (so die Formulierung der Zeitung) nicht den Anschluss zu verlieren, forciert Russland den Bau eigener Kampfmaschinen.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat Generaloberst Oleg Ostapenko beauftragt, "die russische Armee fit für die Zukunft zu machen." Der Mann hinter dem russischen Terminator-Projekt forschte bereits in der Raumfahrt. 2008 wurde er Kommandeur der Weltraumtruppen. Keine Frage: Ein Mann der Zukunftstechnologien.

Der Generaloberst sieht den Bau von Kampf-Cyborgs als "wichtige innovative Richtung". Laut Ostapenko sind die russischen Roboter-Pläne bescheidener als bei den Amerikanern, aber realistisch. Bis spätestens 2025 soll Moskau in der Lage sein, möglichen Bedrohungen durch US-Terminatoren "angemessenen Widerstand" zu leisten.

Schon im kommenden Jahr will das russische Militär den ersten Kampfroboeter-Prototypen mit Kettenfahrgestell und Hybridantrieb produzieren. Dieser soll in der Lage sein, Minen zu entschärfen und Erste Hilfe zu leisten.

Gut möglich, dass die Weltöffentlichkeit bald intensiv über das Terminator-Wettrüsten diskutiert: Schon in weniger als zwei Wochen, am 20. August, will das russische Militär die die ersten Kampfroboter-Modelle auf der Anlage von ZSKA Moskau vorstellen.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„In ein paar Tagen könnte alles vorbei sein“: heute journal beschwört Merkel-Aus - zurecht?
In den Parteien will man den Asyl-Streit eher herunterkochen. Im heute journal stellt Moderator Claus Kleber hingegen eine Frage, die aufhorchen lässt.
„In ein paar Tagen könnte alles vorbei sein“: heute journal beschwört Merkel-Aus - zurecht?
Asylstreit: Seehofer macht Merkel knallharte Ansagen - Umfrage-Schock für Kanzlerin
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Am Sonntag sollen bei einem Mini-Gipfel in Brüssel Lösungen gefunden werden. Alle Entwicklungen …
Asylstreit: Seehofer macht Merkel knallharte Ansagen - Umfrage-Schock für Kanzlerin
Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden
Im ZDF-Talk „Maybrit Illner“ fehlt ausgerechnet die Gastgeberin. Der Grund ist ein trauriger. Ihr Ersatzmann machte seine Sache souverän.
Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden
Polizei wächst um 6100 Beschäftigte
Wiesbaden (dpa) - Bei der Polizei in Bund und Ländern hat es mit einem Plus von 6100 Beschäftigten den größten Personalzuwachs seit mehr als 20 Jahren gegeben.
Polizei wächst um 6100 Beschäftigte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.