+
Wladimir Putin.

Zwei Meter hoch

Russland baut Grenzzaun zwischen annektierter Krim und Ukraine

Russland hat mit dem Bau eines Grenzzauns zwischen der 2014 annektierten Halbinsel Krim und dem ukrainischen Mutterland begonnen.

Die rund zwei Meter hohen Befestigungen sollen bis zum ersten Halbjahr 2018 über eine Strecke von 50 Kilometern die Grenze markieren, wie russische Agenturen am Freitag unter Berufung auf den Inlandsgeheimdienst FSB meldeten. Die Kosten wurden mit umgerechnet mehr als 2,8 Millionen Euro angegeben. Die Befestigungen sollen demnach die Sicherheit der Krimbewohner und der Touristen gewährleisten. Zwischen der völkerrechtlich zur Ukraine gehörenden Halbinsel und dem ukrainischen Gebiet Cherson gibt es drei Übergänge.

Im Herbst 2014 hatte die Ukraine den Bau von Befestigungen entlang der knapp 2000 Kilometer langen Landgrenze zu Russland angekündigt. Bis heute sind jedoch nur wenige Dutzend Kilometer fertiggestellt. Die Führung in Kiew befürchtet einen Angriff Russlands und will sich so besser schützen.

Zudem werden rund 400 Kilometer Grenze im Gebiet Donbass von prorussischen Separatisten kontrolliert. Über das Teilstück beziehen die Aufständischen nach Angaben aus Kiew unter anderem Nachschub an Waffen und Soldaten. Russland weist dies zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Niemals werden wir das zulassen ...“: Trump empört Türkei - Erdogan droht bereits
US-Präsident Donald Trump will, dass sein Land die umstrittene Souveränität Israels über die Golanhöhlen anerkennt. Das sorgt für Ärger. Alle Nachrichten im News-Ticker.
„Niemals werden wir das zulassen ...“: Trump empört Türkei - Erdogan droht bereits
Jugendliche fordern mehr politische Mitsprache und Einfluss
Seit Wochen lassen junge Menschen deutschlandweit freitags den Unterricht ausfallen, um auf der Straße für eine bessere Klimapolitik zu demonstrieren. Eine Umfrage …
Jugendliche fordern mehr politische Mitsprache und Einfluss
Gretas unbequeme Wahrheit
Greta Thunberg ist die Ikone der Klimabewegung und der Grünen. Für die ist Gretas Plädoyer für die Atomkraft ein Schlag ins Kontor. Ein Kommentar von …
Gretas unbequeme Wahrheit
Erdogan droht Australiern und Neuseeländern mit dem Tod - eine billige Nummer
Kurz vor den türkischen Kommunalwahlen intensiviert der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan seine Angriffe. Ein Kommentar.
Erdogan droht Australiern und Neuseeländern mit dem Tod - eine billige Nummer

Kommentare