+
Ein russischer Soldat überwacht am Monitor den Waffenstillstand in Syrien (Archivbild).

Syrien

Russland droht mit Reaktionen auf Verstöße gegen Waffenruhe

Moskau - Wegen andauernder Verstöße gegen die Waffenruhe in Syrien hat Russland mit neuen Militäraktionen gedroht.

Die russischen Streitkräfte seien bereit, gegen Kämpfer vorzugehen, die sich nicht an die seit Ende Februar geltende Feuerpause hielten, teilte das Außenministerium in Moskau am Montag mit. Generalleutnant Sergej Rudskoj sagte, Russland habe den USA Vorschläge für eine Kontrolle der Lage im Bürgerkriegsgebiet geschickt und warte auf Antwort. 

Dem russischen Militär zufolge wurde gegen die von Moskau und Washington ausgehandelte Feuerpause inzwischen mehr als 250 Mal verstoßen. Sie gilt nicht für Terrorgruppen wie den Islamischen Staat.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pressefreiheit auf dem Rückzug: Bedrängte Wächter
Nicht nur in autoritären Staaten wie Nordkorea ist die Pressefreiheit in höchster Bedrängnis, auch im Westen zeichnet sich ein Umschwung an. Ein Kommentar von Georg …
Pressefreiheit auf dem Rückzug: Bedrängte Wächter
Barley: Merkel hat "gar nichts" für Frauen gemacht
Berlin - Die SPD hat die Frauenpolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf kritisiert. Generalsekretärin Katarina Barley wurde deutlich. 
Barley: Merkel hat "gar nichts" für Frauen gemacht
Frauengipfel: Forderungskatalog an Merkel
Der Auftritt von Ivanka Trump in Berlin war auch am zweiten Tag des Frauengipfels das beherrschende Thema. Dabei war sie da schon nicht mehr dabei. "Liebenswürdig" sei …
Frauengipfel: Forderungskatalog an Merkel
Freital-Prozess: Mutmaßlicher Rädelsführer legt Geständnis ab
Dresden - Im Terrorprozess einer der mutmaßlichen Rädelsführer der rechtsextremen „Gruppe Freital“ sein Schweigen und gesteht seine Beteiligung an fünf Anschlägen. 
Freital-Prozess: Mutmaßlicher Rädelsführer legt Geständnis ab

Kommentare