Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt

Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
+
Fordert weiter die syrischen Kurden an den kommenden Friedensgesprächen zu beteiligen: Russlands Außenminister Sergej Lawrow. Foto: Yuri Kochetkov

Russland fordert Teilnahme von Kurden an Syrien-Friedensgesprächen

Moskau (dpa) - Russland hat seine Forderung bekräftigt, die syrischen Kurden an den kommenden Friedensgesprächen zu beteiligen. "Diese Gruppe nicht einzuladen, wäre der größte Fehler", sagte Außenminister Sergej Lawrow in Moskau.

Die Kurden machten rund 15 Prozent der syrischen Bevölkerung aus, sagte er. Daher könne ohne sie kein akzeptables Ergebnis bei den Verhandlungen herauskommen, meinte Lawrow bei seiner traditionellen Jahrespressekonferenz vor mehr als 450 russischen und internationalen Journalisten.

Der Beginn der Syrien-Gespräche ist für diesen Freitag in der Schweiz geplant. Die Türkei und andere Gegner des syrischen Regimes lehnen eine Einladung der Kurden-Partei PYD ab, weil sie in ihr keine Opposition zum syrischen Machthaber Baschar al-Assad sehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD übernimmt Vorsitz in wichtigem Ausschuss und droht bei diesem Gesetz
Nun ist es fix: Die AfD wird den Vorsitzenden im Haushaltsausschuss des Bundestags stellen. Das ist traditionell das Vorrecht der stärksten Oppositionspartei.
AfD übernimmt Vorsitz in wichtigem Ausschuss und droht bei diesem Gesetz
Kurden gegen Türken: Massenschlägerei am Flughafen Hannover
Die türkische Militäroffensive gegen Kurden in Syrien wirkt sich auch auf Deutschland aus. In mehreren Städten protestierten am Montag hunderte kurdische Demonstranten, …
Kurden gegen Türken: Massenschlägerei am Flughafen Hannover
Ende der Koalitionsverhandlungen: Merkel hofft auf ein Datum
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik. Nun sollen die GroKo-Verhandlungen zeitnah beginnen. Alle News im Ticker.
Ende der Koalitionsverhandlungen: Merkel hofft auf ein Datum
Grünen-Chefin Peter: Das war Merkels großer Flüchtlings-Fehler
Grünen-Chefin Simone Peter wird ihr Amt bald abgeben. Zuvor warnt sie jedoch vor einer Spaltung der Gesellschaft unter einer neuerlichen großen Koalition und wirft der …
Grünen-Chefin Peter: Das war Merkels großer Flüchtlings-Fehler

Kommentare