+
Nach Luftangriff: Vor einem zerstörten Auto blickt ein syrisches Kind prüfend in Richtung Himmel. Foto: Mohammed Badra/Archiv

Trotz Verstößen

Russland für Verlängerung der Syrien-Waffenruhe

Es ist nicht die erste Waffenruhe in Syrien, doch diesmal sind die Hoffnungen größer. Obwohl es wie immer Verstöße gibt, will Russland die Feuerpause um 48 Stunden verlängern.

Moskau (dpa) - Syriens Partner Russland hat sich für eine Verlängerung der Waffenruhe in dem Bürgerkriegsland um 48 Stunden ausgesprochen. "Heute Abend läuft die erste 48-stündige Frist der Feuerpause ab", sagte Generalleutnant Viktor Posnichir am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge.

Trotz wiederholter Verstöße durch Terroristen sei die Waffenruhe wichtig, um auf dem Weg zu einer politischen Lösung in Syrien voranzukommen. Russland sei daher für eine Verlängerung. Die Feuerpause war am Montag mit Sonnenuntergang in Kraft getreten und sollte zunächst für 48 Stunden gelten.

Die russische Armee habe am Dienstag eine Offensive der Terrormiliz Islamischer Staat auf die Oasenstadt Palmyra gestoppt, sagte Posnichir. Bei Luftangriffen seien etwa 250 Angreifer getötet sowie rund 15 mit Flugabwehrraketen ausgerüstete Fahrzeuge zerstört worden.

Russlands Außenminister Sergej Lawrow sprach sich unterdessen bei einem Telefonat mit seinem US-Kollegen John Kerry für ein hartes Vorgehen gegen Extremisten in Syrien aus. Die beiden Ressortchefs diskutierten zudem über Hilfslieferungen für die Bevölkerung in dem Land, teilte das Außenamt in Moskau mit.

Lawrow-Mitteilung, Russisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Wahl 2018: Erste Teilergebnisse liegen vor - drei Deutsche festgenommen - Manipulationsvorwürfe
Die Türkei wählt am Sonntag ihr neues Parlament und den neuen Präsidenten. An Machthaber Recep Tayyip Erdogan wird dabei wohl kein Weg vorbei führen. Alle News bei uns …
Türkei-Wahl 2018: Erste Teilergebnisse liegen vor - drei Deutsche festgenommen - Manipulationsvorwürfe
Asylstreit mit Seehofer: Merkel muss in EU-Schlacht - und wird von radikalem Vorschlag überrascht - so sieht er aus
Horst Seehofer und Angela Merkel liefern sich in der Asylkrise einen erbitterten Streit. Am Sonntag muss die Kanzlerin beim Mini-Gipfel der EU liefern, doch ein Plan …
Asylstreit mit Seehofer: Merkel muss in EU-Schlacht - und wird von radikalem Vorschlag überrascht - so sieht er aus
Maybrit Illner: Darum fehlte die Talkmasterin in eigener ZDF-Sendung
Im ZDF-Talk „Maybrit Illner“ fehlte am Donnerstagabend ausgerechnet die Gastgeberin. Der Grund ist ein trauriger. Ihr Ersatzmann machte seine Sache souverän.
Maybrit Illner: Darum fehlte die Talkmasterin in eigener ZDF-Sendung
EU-Gipfel: Italien will „radikalen Wandel“ bei Migrationspolitik
Italien dringt mit einem neuen Vorschlag im Migrationsstreit auf einen „radikalen Wandel“ der europäischen Asylpolitik.
EU-Gipfel: Italien will „radikalen Wandel“ bei Migrationspolitik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.