1. Startseite
  2. Politik

Russische Propaganda beleidigt Scholz mit Hitler-Vergleich - „Er will wie sein Idol sein“

Erstellt:

Von: Christoph Gschoßmann

Kommentare

Dass die russische Propaganda-Maschinerie den Westen diffamiert, ist nichts Neues. Diesmal ging es gegenüber Olaf Scholz weit unter die Gürtellinie.

München/Moskau - Russlands Propaganda hat sich gegen Bundeskanzler Olaf Scholz gewandt - und bediente sich dabei eines geschmacklosen Hitler-Vergleichs.

Wladimir Putins Top-Propagandist Wladimir Solowjow zeigte in seiner Sendung ein Video, in dem Scholz für einen Pressetermin einen Gepard-Flak-Panzer bestieg. Dies tat der SPD-Mann bei seinem Besuch des Ausbildungsprogramms für ukrainische Soldaten an Flugabwehrkanonenpanzern in Putlos in Schleswig-Holstein. 30 dieser Panzer liefert Deutschland an die Ukraine. Für Solowjow lag da der Vergleich mit Nazi-Diktator Adolf Hitler nicht fern: „Er will einfach nur wie sein schnurrbärtiges Idol sein“, so Solowjow. Der Moderator imitierte Hitlers Sprechweise, wechselte zwischen Russisch und stereotypem Deutsch: So posaunte er Phrasen wie „Ja Ja Ja“, „Deutsche Panzer“, „Herr Scholz“, „Panzer ja, sehr gut“ hinaus.

Kanzler Olaf Scholz (l.) besuchte die Ausbildungsstätte ukrainischer Soldaten in Deutschland.
Kanzler Olaf Scholz (l.) besuchte die Ausbildungsstätte ukrainischer Soldaten in Deutschland. © Marcus Brandt/picture alliance

Russisches Staatsfernsehen: Nazi-Vergleiche unter der Gürtellinie

Für das russische Staatsfernsehen sind haltlose Anschuldigungen und Vergleiche unter der Gürtellinie keine Seltenheit. Seit Monaten versucht der Staat, seine Bürger gegen den Westen aufzuhetzen. So gingen die Beleidigungen weiter: „Da ist ein Nazi-Drecksack, der davongekommen ist.“ Und: „Scholz hofiert Banderites (ein russischer Propaganda-Begriff für ukrainische Kämpfer, Anm. d. Red.) in Deutschland, aber er klettert auch auf Panzer. Er ist seinem Idol komplett gefolgt. Er will einfach nur so sein wie er. Zieh einfach eine kleine Mütze auf und lass dir einen Schnauzbart stehen.“ Dazu zeigt er Scholz und Hitler auf Panzern.

Auch nicht zum ersten Mal drohte er Deutschland mit einem direkten Angriff. „Ich habe eine Frage an uns: Wenn wir wissen, dass da, auf deutschem Boden, Nazis Banderites ausbilden, um deutsche Militärausrüstung zu benutzen, warum sollten wir dann warten, bis sie an der Front auftauchen? Warum sollten wir sie nicht da als legitimes Ziel betrachten? Warum sollten wir die Terroristen des ukrainischen Reiches nicht dort angreifen, wenn sie ihre Trainings in Deutschland abhalten?“ In der russischen Propaganda werden Ukrainer als „Nazis“ bezeichnet, weil die Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg die Nationalsozialisten besiegt hat - und nun gegen die Nazi-Besieger aus Russland kämpft. (cg)

Die Lage um das größte Atomkraftwerk Europas ist weiter angespannt. Präsident Selenskyi fordert die Räumung.

Auch interessant

Kommentare