+
Die Türkei schoss im November 2015 ein russisches Kampfflugzeug im syrischen Grenzgebiet ab.

Annäherung nach Kampfjet-Abschuss

Russland und Türkei kooperieren wieder bei Terrorabwehr

Istanbul/Moskau - Nach den Anschlägen am Flughafen von Istanbul nehmen Russland und die Türkei ihre monatelang ausgesetzte Zusammenarbeit bei der Terrorabwehr wieder auf.

Das vereinbarten die Außenminister Sergej Lawrow und Mevlüt Cavusoglu am Freitag in Sotschi in Südrussland. Ihre Begegnung stand im Zeichen der Annäherung nach der politischen Eiszeit: Die Türkei hatte im November 2015 ein russisches Kampfflugzeug im syrischen Grenzgebiet abgeschossen. Die Beziehungen zwischen den Regierungen sollten rasch normalisiert werden, sagte Lawrow der Agentur Tass zufolge.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Montag einen Brief an den russischen Staatschef Wladimir Putin geschrieben, den der Kreml als die geforderte Entschuldigung für den Abschuss gelten ließ. Die Präsidenten werden sich im September beim Gipfel 20 führender Industrienationen (G20) in China treffen. Erdogan hoffe aber, schon vorher nach Russland reisen zu können, sagte Cavusoglu.

Bei dem Anschlag in Istanbul mit mindestens 47 Toten soll einer der Attentäter russischer Staatsbürger gewesen sein. Russland will seinen Bürgern wieder Reisen in die Türkei erlauben. Sie sollten sich aber des Terror-Risikos bewusst sein, sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Sacharowa.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Deutschlands Gefängnissen wird der Platz knapp
Volle Gefängnisse, Angriffe auf Wärter: Der Justizvollzug in Deutschland stößt an seine Grenzen. Eine Gruppe von Gefangenen bereitet besondere Sorgen.
In Deutschlands Gefängnissen wird der Platz knapp
Seehofer gibt Mandat ab – keine Abschiedsfeier im Landtag
Horst Seehofer (CSU), Bundesminister des Innern, wird auf sein Landtagsmandat in Bayern verzichten. Eine Abschiedsfeier ist nicht geplant, ein Nachrücker scheint bereits …
Seehofer gibt Mandat ab – keine Abschiedsfeier im Landtag
Peinlich: Mit dieser Geste wird Macron von Trump vor allen Fotografen bloßgestellt 
Beim Treffen zwischen Trump und Macron am Dienstagabend in Washington kam es zu einem sehr peinlichen Moment. 
Peinlich: Mit dieser Geste wird Macron von Trump vor allen Fotografen bloßgestellt 
Maas: Deutschland zahlt zusätzlich eine Milliarde für notleidende Syrer
Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien hat Deutschland 4,5 Milliarden Euro bereitgestellt, um das Leid der Menschen dort zu lindern. Jetzt werden die Mittel aufgestockt.
Maas: Deutschland zahlt zusätzlich eine Milliarde für notleidende Syrer

Kommentare