1. Startseite
  2. Politik

ZDF-Video zeigt Explosion: Was die iranischen Kamikaze-Drohnen über Kiew so gefährlich macht

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Kamikaze-Drohne aus dem Iran? Dieses Foto soll eine „Shahed 136“ kurz vor dem Einschlag in Kiew zeigen.
Kamikaze-Drohne aus dem Iran? Dieses Foto soll eine „Shahed 136“ kurz vor dem Einschlag in Kiew zeigen. © Yasuyoshi Chiba/AFP

Laut Westen und Kiew kommen bei den russischen Raketenangriffen auch iranische Kamikaze-Drohnen zum Einsatz. Merkur.de erklärt die große Gefahr dahinter.

München/Kiew/Teheran - Drohnen-Terror über Kiew: Im Ukraine-Krieg wurde die Millionenmetropole am Montagmorgen (17. Oktober) durch die russischen Invasionstruppen mittels etlicher Kamikaze-Drohnen attackiert. Unbestätigten Meldungen zufolge sollen mindestens 28 dieser („Einweg“-) Drohnen im Stadtgebiet der ukrainischen Hauptstadt eingesetzt worden sein.

Shaded 136: Setzt Russland Kamikaze-Drohne über Kiew ein? ZDF-Video zeigt Einschlag

Politisch heikel: Nach Angaben der Behörden aus Kiew sollen zahlreiche der Kamikaze-Drohnen aus iranischer Produktion stammen. Dies sollen etwa Fotos der Nachrichtenagentur AFP sowie ein Video eines ZDF-Kamerateams belegen, das die Reporterin Katrin Eigendorf bei Twitter teilte. Es soll sich demnach um das Modell „Shahed 136“ handeln, eine unbemannte Kampfdrohne, die über einer Stadt kreist und dann in ein Ziel gesteuert wird.

Der Iran stritt am Montag einen Einsatz dieser Drohnen durch die russische Armee ab. „Die Meldungen, dass Iran Russland mit Drohnen versorgt, haben politische Ambitionen und werden von westlichen Quellen verbreitet“, sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Nasser Kanaani. Man habe Russland keine Drohnen für den Einsatz in der Ukraine zur Verfügung gestellt. Die Europäische Union (EU) will dennoch handeln. „Wir werden nach konkreten Beweisen für die Beteiligung suchen“, sagte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell laut der Nachrichtenagentur Reuters beim Treffen der EU-Außenminister in Luxemburg.

Im Video: Kompakt - Die wichtigsten News zum Russland-Ukraine-Krieg

Bereits Mitte Juli hatten die USA behauptet, dass das Mullah-Regime in Teheran - das sich aktuell nach dem Tod der Kurdin Mahsa Amini mit heftigen Protesten in Iran konfrontiert sieht - einen Verkauf von Kampfdrohnen an Moskau vorbereite.

Kamikaze-Drohnen aus dem Iran im Ukraine-Krieg? USA und EU erheben Vorwürfe

„Unsere Informationen zeigen, dass sich die iranische Regierung darauf vorbereitet, schnell mehrere Hundert unbemannte Luftfahrzeuge bereitzustellen. Darunter sind auch solche, die Waffen transportieren können“, erklärte der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden, Jake Sullivan, damals. Am Montagmorgen veröffentlichte der Bürgermeister Kiews, Vitali Klitschko, ein Foto von angeblichen Resten einer Drohne im Nachrichtendienst Telegram. Auch der Chef des Präsidentenbüros, Andrij Jermak, sprach von Drohnenangriffen. Unabhängig überprüfen lassen sich die Informationen nicht.

Auch nicht die Nachricht eines Reuters-Reporters, wonach eine bei den Luftangriffen verwendete Drohne die Aufschrift trug: „Für Belgorod“. Der Gouverneur der russischen Grenzstadt beschuldigt die ukrainischen Streitkräfte, die Region wiederholt mit Granaten beschossen zu haben. Doch: Was macht die iranischen Kamikaze-Drohnen so gefährlich?

Montag, 17. Oktober: Mutmaßlich eine iranische Kampfdrohne schlägt in einer Wohngegend von Kiew ein.
Montag, 17. Oktober: Mutmaßlich eine iranische Kampfdrohne schlägt in einer Wohngegend von Kiew ein. © Yasuyoshi CHIBA / AFP

Shaded 136: Kamikaze-Drohne ist eine „lauernde Waffe“

Laut Augsburger Allgemeine ist die „Shaded 136“ als sogenannte „loitering weapon“ einzuordnen, also als eine „lauernde Waffe“. Damit wird bereits die tückische Funktionalität der Kamikaze-Drohne beschrieben, die - wie bereits erwähnt - über ihren Zielen kreist, um dann urplötzlich in die Tiefe zu stürzen, wo sie beim Aufprall detoniert.

Laut dem Bericht handelt es sich bei der „Shaded 136“ um einen sogenannten Deltaflügler, der den Gefechtskopf vorne in der „Nase“ trägt. Es wird darauf hingewiesen, dass das Military Watch Magazine die Shahed-Drohne als eine Mischung aus unbemanntem Flugzeug und Marschflugkörper bezeichnet. Denn: Eine Rakete unterstützt die Kampfdrohne beim Start, was die Drohne binnen kurzer Zeit und extrem schnell in ihr Zielgebiet befördert.

Kamikaze-Drohne Shaded 136: Ukrainisches Militär schoss wohl mehrere Exemplare ab

Wie es in der Analyse der Augsburger Allgemeinen weiter heißt, werden die Shaded-Drohnen angeblich im Schwarm eingesetzt, weil das ukrainische Militär in den vergangenen Wochen wiederholt in der Lage war, einzelne Exemplare vom Himmel zu holen. Die Schwarm-Taktik soll die Aufgabe für die Verteidiger erschweren. Laut Oleg Katkow, Chefredakteur des Defense Express, werden fünf bis sechs Shahed-Drohnen auf ein Zielgebiet abgeschossen.

Was die Kamikaze-Drohnen zudem gefährlich macht, sind die große Reichweite, die vergleichsweise geringen Kosten und die wohl einfache Bedienung. Demnach können die Shaded-Fluggeräte von simplen Abschussrampen auf Lastwagen abgefeuert werden. Das Stück soll nicht mehr als 20.000 US-Dollar kosten, sie können laut iranischem Hersteller Iran Aircraft Manufacturing Industrial Company zwischen 2000 und 2500 Kilometer weit fliegen. Der Abschuss kann demnach theoretisch auch hinter der Grenze erfolgen, von wo aus die Abschussvorrichtungen sicher vor womöglichen ukrainischen Gegenschlägen sind. Auch das macht den Einsatz der Kamikaze-Drohnen so hinterlistig.

Kamikaze-Drohne Shaded 136: Gewicht, Reichweite, Flughöhe - die Daten

Kamikaze-Drohne Shaded 136
Bewaffnung:Sprengkopf von 50 bis 60 Kilogramm
Reichweite:2000 bis 2500 Kilometer
Flughöhe:bis zu 4000 Meter
Geschwindigkeit:bis zu 2000 km/h
Spannweite:geschätzt 2,5 Meter
Kosten:geschätzt 20.000 Euro pro Exemplar

Die Sprengköpfe sollen ferner zwischen 50 und 60 Kilogramm wiegen, was wiederum eine große Zerstörung nach sich ziehen soll. Die Kamikaze-Drohne aus dem ZDF-Video soll beispielsweise ein Gebäude mitten in der Innenstadt Kiews schwer beschädigt haben, was Fotos von Nachrichtenagenturen dokumentieren.

Einsatz von Kamikaze-Drohne Shaded 136: Aus Verzweiflung von Moskau-Machthaber Wladimir Putin?

Zeigt ihr Einsatz die Verzweiflung von Moskau-Machthaber Wladimir Putin und seiner Angriffsarmee im Ukraine-Krieg? Für die Menschen in der 2,7 Millionen Einwohner zählenden Metropole Kiew bedeuten sie jedenfalls eine große Gefahr. Das gilt auch für die anderen Landesteile, in einem militärischen Konflikt, der einfach nicht enden will. (pm)

Auch interessant

Kommentare