+
Sigmar Gabriel spricht bei der Münchner Sicherheitskonferenz im Hotel Bayerischer Hof.

Gabriel in München

Russland und Ukraine unterstützen neuen Anlauf für Waffenruhe

München - Nach Angaben von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel unterstützen sowohl die Ukraine, als auch Russland einen neuen Anlauf für eine Waffenruhe in der Ostukraine.

Die Außenminister Russlands und der Ukraine unterstützen einen neuen Anlauf für eine Waffenruhe von kommenden Montag an in der Ostukraine. Das sagte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel am Samstag in München nach einem Treffen der so genannten Normandie-Gruppe, in der Deutschland und Frankreich die Vermittler sind. Am Mittwoch hatte die OSZE die neue Waffenruhe zwischen der ukrainischen Regierung und den prorussischen Separatisten verkündet. Danach war es aber weiter zu Kämpfen mit Toten gekommen.

„Alle Parteien werden ihren Einfluss nutzen, um die Verabredung aus der Kontaktgruppe (...) umzusetzen“, sagte Gabriel. An dem Treffen am Rande der Sicherheitskonferenz nahmen neben ihm der russische Außenminister Sergej Lawrow und seine Kollegen aus der Ukraine und Frankreich, Pawel Klimkin und Jean-Marc Ayrault teil.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Verhandlungen stehen „Spitz auf Knopf“ - FDP will um Punkt 18 Uhr eine Entscheidung 
Bei den Jamaika-Sondierungen soll es heute einen „letzten Versuch“ für eine Einigung geben. Alle aktuellen Informationen im News-Ticker.
Jamaika-Verhandlungen stehen „Spitz auf Knopf“ - FDP will um Punkt 18 Uhr eine Entscheidung 
Machtkampf in der CSU um Seehofers Erbe eskaliert
Mitten in der Schlussphase der Jamaika-Sondierungen erreicht der Machtkampf um Horst Seehofers Erbe in Bayern einen neuen Höhepunkt. Die Spaltung der Partei wird von Tag …
Machtkampf in der CSU um Seehofers Erbe eskaliert
Kommentar: Beginn der Schlammschlacht
Die Schlammschlacht ist eröffnet: Nach Ilse Aigners Vorstoß einer Urwahl und den Reaktionen aus der CSU hat das Hauen und Stechen in der Partei eine neue Qualität …
Kommentar: Beginn der Schlammschlacht
Atomschlag: General würde nur „illegalen Befehl“ Trumps verweigern
Der für Nuklearwaffen zuständige US-Topkommandeur würde einen „illegalen Befehl“ von Präsident Donald Trump verweigern.
Atomschlag: General würde nur „illegalen Befehl“ Trumps verweigern

Kommentare