+
Besser so als im Gefecht: Waffen und Ausrüstungsgegenstände von syrischen Rebellen. Foto: Sana

Ägypten vermittelt

Russland vereinbart Sicherheitszone mit syrischen Rebellen

Moskau (dpa) - Im Syrien-Konflikt hat sich das russische Militär nach eigener Darstellung mit Kämpfern der Opposition auf Details einer Sicherheitszone östlich der Hauptstadt Damaskus geeinigt.

Ein entsprechendes Abkommen sei unter Vermittlung Ägyptens unterzeichnet worden, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. In dem Dokument würden unter anderem die Grenzen der Zone "Östliches Ghouta" und die jeweiligen Einflussbereiche der Konfliktparteien definiert sowie mögliche Transportrouten für Hilfskonvois festgelegt, hieß es.

Das Ministerium ließ offen, mit welcher syrischen Oppositionsgruppe es verhandelt hat. Eine Stellungnahme der Rebellen lag zunächst nicht vor. Russland, militärische Schutzmacht der syrischen Regierung, hatte gemeinsam mit dem Iran und der Türkei mehrere sogenannte Sicherheitszonen ausgehandelt. Die Umsetzung kommt nur zögerlich voran.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump verfügt neue Einreisebeschränkungen für acht Länder
Donald Trumps bisherige Einreisebeschränkungen für sechs mehrheitlich muslimische Länder waren höchst umstritten. Jetzt verfügt er neue Restriktionen für acht Staaten.
Trump verfügt neue Einreisebeschränkungen für acht Länder
Live-Ticker: Petry rüffelt Gauland - Neuer AfD-Wert - CSU fordert Obergrenze
Zäsur in der deutschen Politik: Mit der AfD zieht wieder eine Partei rechts der Union in den Bundestag ein. Die SPD stürzt völlig ab. Und Merkel bleibt Kanzlerin - doch …
Live-Ticker: Petry rüffelt Gauland - Neuer AfD-Wert - CSU fordert Obergrenze
Herrmann nicht im Bundestag - Wütende Attacke auf ARD und ZDF wegen AfD
CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann kommt nicht in den nächsten Bundestag. Auch bei der „Berliner Runde“ am Wahlabend sorgte er für Aufsehen - durch einen Wutausbruch.
Herrmann nicht im Bundestag - Wütende Attacke auf ARD und ZDF wegen AfD
Gauland: AfD will „Frau Merkel jagen“ - Petry kritisiert Äußerungen
Markige Töne von AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland: Er kündigt an die Adresse der Bundesregierung an, dass seine Partei „Frau Merkel jagen“ wolle.
Gauland: AfD will „Frau Merkel jagen“ - Petry kritisiert Äußerungen

Kommentare