+
Die Bomber des Typs Tu-22M3 können Syrien vom Iran aus besser und schneller erreichen.

Krieg gegen den IS

Russland verlegt Bomber in den Iran

Moskau - Russland hat erstmals Langstreckenbomber für den Einsatz im Syrienkrieg in den Iran verlegt.

Die russische Luftwaffe hat am Dienstag erstmals vom Iran aus Luftangriffe auf Ziele in Syrien geflogen. Russische Kampfjets seien vom Stützpunkt Hamedan im Iran gestartet, um die Dschihadstengruppe Islamischer Staat (IS) und die Al-Nusra-Front anzugreifen, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Demnach befanden sich die angegriffenen Ziele in den Provinzen Aleppo, Deir Essor und Idlib.

Laut dem Ministerium war es das erste Mal, dass russische Kampfjets vom Iran aus zu Angriffen in Syrien starteten. Bei den Angriffen seien fünf Lager für Waffen und Treibstoff sowie mehrere Ausbildungslager zerstört worden. Außerdem seien drei Kommandozentralen getroffen worden, wobei zahlreiche Kämpfer getötet worden seien. Russland und der Iran stehen im syrischen Bürgerkrieg an der Seite von Machthaber Baschar al-Assad. Sie unterstützen ihren Verbündeten militärisch, finanziell und politisch.

Für die umkämpfte Großstadt Aleppo hatte Moskau vor einigen Tagen eine tägliche dreistündige Feuerpause angekündigt, um die Lieferung von Hilfsgütern für die eingeschlossenen Zivilisten zu ermöglichen. Die Bundesregierung bezeichnete das am Montag als "Zynismus" und forderte Russland auf, auf Assad einzuwirken, damit ungehindert Lebensmittel und medizinische Güter nach Aleppo gelangen könnten. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) drang bei einem Treffen mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow darauf, die Versorgung der Menschen mit humanitärer Hilfe zu ermöglichen.

Russlands Verteidigungsminister Sergej Tschoigu sagte am Montag, die russische und die US-Regierung stünden kurz vor einer Einigung auf eine militärische Zusammenarbeit in Aleppo. Die US-Regierung bestätigte das nicht.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundespresseball in Berlin - ohne die AfD
Dass beim Termin des Bundespresseballs Ende November so gar nicht feststeht, welche Koalition das Land künftig regiert, ist neu. Die Hauptstadtjournalisten als …
Bundespresseball in Berlin - ohne die AfD
Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haustür: Youtube-Account der Künstler gelöscht
Vor rund zehn Monaten hielt Björn Höcke in Dresden seine skandalöse Rede, in der er das Holocaust-Mahnmal als „Denkmal der Schande“ bezeichnet hat. Aktivisten haben …
Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haustür: Youtube-Account der Künstler gelöscht
Mahnmal-Nachbau neben Höckes Haus
Das "Zentrum für politische Schönheit" ist für seine provokative Kunst bekannt. Dieses mal werden die Aktivisten neben dem Grundstück des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke …
Mahnmal-Nachbau neben Höckes Haus
Russland, Türkei und Iran beraten über Syrien
Nach dem überraschenden Besuch des syrischen Machthabers Assad bei Putin sind die Erwartungen an einen Gipfel Russlands, der Türkei und des Irans hoch. In Sotschi wollen …
Russland, Türkei und Iran beraten über Syrien

Kommentare