+
Alexej Uljukajew (60) soll Schmiergeld im Zusammenhang mit einem großen Privatisierungsgeschäft angenommen haben.

Putin und Medwedew schalten sich ein

Russland: Wirtschaftsminister wegen Korruption festgenommen

Moskau - Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew verlangt eine lückenlose Aufklärung der Korruptionsvorwürfe gegen den festgenommenen Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew.

Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew verlangt eine lückenlose Aufklärung der Korruptionsvorwürfe gegen den festgenommenen Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew. Medwedew habe deshalb auch mit Präsident Wladimir Putin gesprochen, teilte der Pressedienst des Kabinetts am Dienstagmorgen in Moskau mit.

Uljukajew war nach Angaben des Staatlichen Ermittlungskomitees ertappt worden, als er zwei Millionen US-Dollar (1,85 Millionen Euro) Schmiergeld in Empfang nehmen wollte. Es war die erste Festnahme eines amtierenden Ministers in Russland.

Als Gegenleistung für das Geld soll Uljukajews Ministerium den umstrittenen Verkauf von 50 Prozent Staatsanteil am Ölkonzern Baschneft an den ebenfalls staatskontrollierten Ölriesen Rosneft genehmigt haben. Nach Behördenangaben richten sich die Vorwürfe nicht gegen Rosneft. Putins Sprecher Dmitri Peskow sagte der Agentur Interfax zufolge, er wisse nicht, ob das Geschäft rückgängig gemacht werden solle.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GroKo im News-Ticker - Unionsspitzen bereiten am Montag Koalitionsverhandlungen vor
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik. Die SPD fällte einen staatstragenden Beschluss - die GroKo-Verhandlungen sollen …
GroKo im News-Ticker - Unionsspitzen bereiten am Montag Koalitionsverhandlungen vor
Trotz „Shutdown“: Freiheitsstatue in New York öffnet am Montag wieder 
In den festgefahrenen Streit um den Zwangsstillstand der US-Regierung kommt Bewegung. Der Senat nahm am Sonntag in Washington seine Beratungen wieder auf - und die …
Trotz „Shutdown“: Freiheitsstatue in New York öffnet am Montag wieder 
Grünes Licht für Koalitionsverhandlungen - Konflikte inbegriffen
Verhandeln bis es quietscht - Andrea Nahles sagt, was nach dem Ja des SPD-Parteitags in den Koalitionsverhandlungen ansteht. Die SPD will mehr, als die Sondierungen …
Grünes Licht für Koalitionsverhandlungen - Konflikte inbegriffen
Irans Parlamentarier erzwingen nach Protesten Gefängnisbesichtigung
Lange hat die iranische Reformfraktion nach den regimekritischen Protesten um eine Gefängnisbesichtigung gekämpft. Nun darf eine Gruppe von ihnen die inhaftierten …
Irans Parlamentarier erzwingen nach Protesten Gefängnisbesichtigung

Kommentare