+
Bei einer Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken will RWE-Vorstandschef Jürgen Großmann einen Teil der möglichen Gewinne auch in erneuerbare Energie investieren.

RWE: Ökogeld bei AKW-Verlängerung

Köln - Bei einer Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken will RWE-Vorstandschef Jürgen Großmann einen Teil der möglichen Gewinne auch in erneuerbare Energie investieren.

Wenn dadurch Mehrwert generiert werde, werde dieser auch geteilt, sagte Großmann am Dienstag im ARD-Morgenmagazin: “Damit kann man viele andere Dinge tun. Auch die Leitungen bauen, um die Windkraft von Norden nach Süden zu bauen.“

Auf eine genaue Aufteilung von schätzungsweise sechs Milliarden Euro aus hochgerechneten Atomkraft-Gewinnen wollte sich der Vorstandsvorsitzende des zweitgrößten deutschen Energiekonzerns aber nicht festlegen: “Ich glaube, dieses Gespräch sollte ich mit der Bundeskanzlerin (Angela Merkel) führen.“

Zunächst müsse sich erst einmal über den Energiemix der Zukunft unterhalten werden. “Immerhin ersparen uns die Kernkraftwerke im Jahr 150 Millionen Tonnen CO2 im Jahr“, sagte Großmann.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grenzöffnung trotz Coronavirus: Das nächste EU-Land schafft Kontrollen zu Deutschland ab
Die Lockerungen in der Corona-Krise schreiten voran. Deutschland wird seine Grenzen vorsichtig öffnen. Immer mehr EU-Partner schließen sich an. Der News-Ticker.
Grenzöffnung trotz Coronavirus: Das nächste EU-Land schafft Kontrollen zu Deutschland ab
„Nichts als Verachtung für ihn“: Schröder plaudert im Podcast - und kassiert Zorn und Spott von Diplomat
Gerhard Schröder meldet er sich via Podcast zu Wort. Angela Merkel wird sich über sein Lob nicht beklagen - dafür erzürnt der Altkanzler einen Diplomaten.
„Nichts als Verachtung für ihn“: Schröder plaudert im Podcast - und kassiert Zorn und Spott von Diplomat
Corona in den USA: „Von Natur aus gefährlich“ – New Yorks Bürgermeister warnt vor Infektionen bei Protesten
Donald Trump hält die WHO für mitverantwortlich an der Ausbreitung des Coronavirus. New Yorks Bürgermeister warnt derweil vor Infektionen bei Protesten in den USA.
Corona in den USA: „Von Natur aus gefährlich“ – New Yorks Bürgermeister warnt vor Infektionen bei Protesten
Tod von George Floyd: Trump bietet Minnesota Einsatz des US-Militärs an
Erneut gehen in den USA viele Menschen aus Wut über den Tod von George Floyd auf die Straße. Donald Trump bietet den Einsatz des US-Militärs an.
Tod von George Floyd: Trump bietet Minnesota Einsatz des US-Militärs an

Kommentare