+
Der georgische Ex-Präsident Saakaschwili bei seiner Festnahme in Kiew.

Konflikt um Kiews Oppositionspolitiker

Saakaschwilis Anhänger belagern nach dessen Festnahme Gefängnis

Zahlreiche ukrainische Anhänger haben nach der erneuten Festnahme des Oppositionellen Michail Saakaschwili vor dem Gefängnis dessen Freilassung gefordert.

Kiew - Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt belagerten die Demonstranten die Zufahrtsstraße zum Untersuchungsgefängnis des Geheimdienstes in Kiew, wie örtliche Medien am Samstag berichteten. Eine angrenzende Straße sei von der Polizei gesperrt worden.

Behörden hatten den georgischen Ex-Präsidenten und jetzigen Kiewer Oppositionspolitiker in der Nacht auf Samstag in Gewahrsam genommen. Für Saakaschwili ist es bereits die zweite Festnahme innerhalb weniger Tage. Am Dienstag hatten Demonstranten ihn aus einem Gefängnisbus befreit.

Die Behörden werfen Saakaschwili die Unterstützung einer kriminellen Vereinigung vor. Er soll Geld aus dem Umfeld des nach Russland geflohenen Ex-Präsidenten Viktor Janukowitsch erhalten haben. Damit sollen die Proteste für eine Amtsenthebung von Staatschef Petro Poroschenko finanziert worden sein, heißt es.

Saakaschwili kündigt Hungerstreik an

Dem Gesetz nach kann Saakaschwili bis zu 72 Stunden ohne Gerichtsentscheid festgehalten werden. Die Staatsanwaltschaft kündigte bereits an, Hausarrest für den Politiker zu fordern. Saakaschwilis Anwälte erwarten erst am Montag eine Entscheidung über weitere Maßnahmen. Der 49-Jährige hatte nach seiner Festnahme einen Hungerstreik angekündigt.

Saakaschwili hatte bereits vor seiner Festnahme zu einer weiteren Demonstration am Sonntag aufgerufen. Er weist die Vorwürfe gegen ihn als politisch motiviert zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kauder gestürzt - Merkel gesteht Niederlage ein: „Gibt nichts zu beschönigen“
Erdbeben bei der Union: Merkel-Vertrauter Kauder als Fraktionschef abgewählt. Sowohl Angela Merkel als auch CSU-Chef Seehofer hatten sich für Kauder ausgesprochen. …
Kauder gestürzt - Merkel gesteht Niederlage ein: „Gibt nichts zu beschönigen“
Trump nennt Iran „korrupte Diktatur“ und will Auslandshilfen nur noch an „Freunde“ geben
Neue Brisanz zwischen den USA und dem Iran: Während Heiko Maas einen versteckten Angriff auf Donald Trump wagt, wütet der erneut gegen die iranische Führung. Der …
Trump nennt Iran „korrupte Diktatur“ und will Auslandshilfen nur noch an „Freunde“ geben
Sensation in Unionsfraktion: Brinkhaus stürzt Kauder
Das dürfte auch ein Denkzettel für Kanzlerin Angela Merkel sein. Die Unionsfraktion wählt deren langjährigen Vertrauten Kauder ab und setzt künftig auf seinen jüngeren …
Sensation in Unionsfraktion: Brinkhaus stürzt Kauder
Juden in der AfD wollen eigene Vereinigung gründen
Wie viele jüdische Mitglieder die AfD hat, weiß niemand. Denn die Religionszugehörigkeit von Neumitgliedern wird in der Partei nicht abgefragt. Nun soll eine Vereinigung …
Juden in der AfD wollen eigene Vereinigung gründen

Kommentare