Saarländischer Landtag

Piraten-Abgeordnete sorgt für Twitter-Eklat

Saarbrücken - Eine Twitter-Nachricht der saarländischen Piraten-Abgeordneten Jasmin Maurer hat im Landtag für Empörung gesorgt.

Die Regierungsfraktionen CDU und SPD lehnten am Mittwoch in Saarbrücken einen Gesetzentwurf der Piraten ab, der es Saar-Kommunen verbieten soll, Straßen, Plätze und Gebäude nach Kriegsverbrechern und Verfassungsfeinden zu benennen. „CDU und SPD (sind) also dafür, dass Straßen weiter nach Kriegsverbrechern benannt werden dürfen“, kommentierte Maurer im Kurznachrichtendienst Twitter.

In einer außerordentlichen Präsidiumssitzung forderte das Regierungslager eine Entschuldigung. Maurer kam dem umgehend nach. „Ich habe Mist gebaut und bitte offiziell um Entschuldigung“, sagte sie im Parlament. Auch auf Twitter nahm sie ihre Äußerung zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überraschendes Ranking: Dieses Bundesland schiebt am strengsten ab
Das CSU-regierte Bayern rühmt sich gerne einer besonders konsequenten Abschiebepraxis. Der Vergleich mit den anderen Bundesländern zeigt aber, dass das heiße Luft ist.
Überraschendes Ranking: Dieses Bundesland schiebt am strengsten ab
Terror-Kinder: Angst vor jungen Dschihadisten in Deutschland
Nicht nur Männer töten im Namen des Terrors. Der IS trainiert auch Minderjährige als Kämpfer. Der Verfassungsschutz warnt vor einer neuen Dschihadisten-Generation und …
Terror-Kinder: Angst vor jungen Dschihadisten in Deutschland
Trump wegen Umgang mit Familien toter Soldaten in der Kritik
Soldaten haben in den USA eine besondere Stellung, vor allem Gefallene. Ihren Familien wird besondere Hochachtung zuteil. An der soll es US-Präsident Trump zuletzt …
Trump wegen Umgang mit Familien toter Soldaten in der Kritik
Überraschung: Digitalexperte Klingbeil soll SPD-Generalsekretär werden
Stühlerücken in Berlin: Hubertus Heil hört als SPD-Generalsekretär auf. Als designierten Nachfolger zaubert Martin Schulz offenbar einen Nobody aus dem Hut.
Überraschung: Digitalexperte Klingbeil soll SPD-Generalsekretär werden

Kommentare