+
Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn soll 2011 SPD-Spitzenkandidat bei der Landtagswahl werden.

Sachsen-Anhalt: Bullerjahn soll SPD-Spitzenkandidat werden

Magdeburg - Finanzminister Jens Bullerjahn soll Spitzenkandidat der SPD Sachsen-Anhalts für die Landtagswahl 2011 werden.

Darauf verständigte sich der SPD-Landesvorstand am Montagabend in Magdeburg. Zuvor hatte der mögliche zweite Anwärter, SPD-Chef und Innenminister Holger Hövelmann, in dem Gremium erklärt, dass er nicht zur Verfügung steht.

Er könne angesichts eines negativen Bildes, das zuletzt von ihm in der Öffentlichkeit gezeichnet worden sei, nicht für ein gutes Ergebnis für die SPD 2011 garantieren, sagte Hövelmann der dpa. Parteichef will er bleiben. Sachsen-Anhalts SPD war am Sonntag auf 16,9 Prozent abgestürzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anti-Rassismus-Demo in Berlin: Alexanderplatz platzt aus allen Nähten - Gesundheitsminister Spahn zeigt sich besorgt 
Nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd in den USA rollt eine Welle des Protests durch die USA. Auch in Deutschland finden große Demonstrationen gegen Rassismus statt.
Anti-Rassismus-Demo in Berlin: Alexanderplatz platzt aus allen Nähten - Gesundheitsminister Spahn zeigt sich besorgt 
US-Proteste nach Tod von George Floyd: “Wie ein gebrochenes Rohr“ - Künstler Banksy mit klarem Statement zum Rassismus
In den USA kommt es nach dem Tod von George Floyd seit Tagen zu Protesten. Künstler Banksy setzt ein klares Statement zum Thema Rassismus.
US-Proteste nach Tod von George Floyd: “Wie ein gebrochenes Rohr“ - Künstler Banksy mit klarem Statement zum Rassismus
Zehntausende demonstrieren gegen Rassismus
Der brutale Tod des Schwarzen George Floyd bei einem Polizeieinsatz in den USA bewegt auch Deutschland. Tausende Menschen gehen auf die Straße. Sie prangern Rassismus …
Zehntausende demonstrieren gegen Rassismus
„Großartiger Tag für ihn“: Trump empört mit Lüge über George Floyd und Arbeitslosenquote
Nach dem Tod von George Floyd kommt es zu Massenprotesten in den USA. Präsident Donald Trump empört mit einer Lüge über Floyd und die Arbeitslosenquote.
„Großartiger Tag für ihn“: Trump empört mit Lüge über George Floyd und Arbeitslosenquote

Kommentare