+
Die Linke-Landesvorsitzende von Sachsen-Anhalt, Birke Bull, strebt eine Regierungsbeteiligung an. Foto: Jens Wolf

Sachsen-Anhalts Linke hat Regierungsbeteiligung im Blick

Staßfurt (dpa) - Mit einem Plädoyer für Weltoffenheit und Schwerpunkten wie Bildung und Wirtschaftspolitik will es die Linke in Sachsen-Anhalt 2016 in die Regierung schaffen.

Bei den Wählern wolle die Partei für Vertrauen in einen Regierungswechsel werben, sagte Landeschefin Birke Bull bei einem Parteitag in Staßfurt, bei dem die Linke über das Wahlprogramm beriet. "Es ist an der Zeit zu zeigen: So wollen wir das Land verändern. Und mehr noch: So wollen wir das Land regieren", sagte Bull vor etwa 120 Delegierten.

Eine Regierungsbeteiligung der Linken in Sachsen-Anhalt wäre die erste seit 1990. Nach einer Wahlumfrage von infratest-dimap im Auftrag des MDR von Mitte September würde die Partei mit 26 Prozent zweitstärkste Kraft nach der CDU und vor der SPD. Bei der Landtagswahl 2011 hatte sie 23,7 Prozent erreicht, die CDU 32,5 und die SPD 21,5 Prozent.

Wahlprogramm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruption in Regensburg: Auch Ex-Rathauschef unter Verdacht
Regensburg - Die Bestechungsaffäre in Regensburg weitet sich aus. Neben dem OB Wolbergs ist nun auch Ex-Rathauschef Schaidinger in Verdacht. Seehofer fürchtet einen …
Korruption in Regensburg: Auch Ex-Rathauschef unter Verdacht
SPD plant Basisbefragung zu Koalitionsbedingungen
Nach der Wahlpleite 2013 schaffte es die SPD, die Partei mit einem Mitgliederentscheid über die "Groko"-Beteiligung zu mobilisieren. Das wollen die Genossen jetzt in …
SPD plant Basisbefragung zu Koalitionsbedingungen
SPD fordert Überwachung der AfD durch Verfassungsschutz
Berlin - Für Familienministerin Schwesig ist nach der Rede von Björn Höcke in Dresden klar: Die AfD hat rechtsextremistische Züge. Sie fordert eine Überwachung durch den …
SPD fordert Überwachung der AfD durch Verfassungsschutz
Opfer des Berliner Terroranschlags bekommen zusätzliche Hilfen
Berlin - Die Opfer des Terroranschlags am Breitscheidplatz in Berlin erhalten zusätzliche Entschädigungen. Dafür macht die Regierung eine Ausnahmeregelung.
Opfer des Berliner Terroranschlags bekommen zusätzliche Hilfen

Kommentare