Krebsgefahr: Warnung vor Medikamenten, die viele täglich nehmen - Ausmaß größer als befürchtet

Krebsgefahr: Warnung vor Medikamenten, die viele täglich nehmen - Ausmaß größer als befürchtet
+
Landtagswahl 2019 in Sachsen: Jörg Urban (AFD), Michael Bewerunge, Rico Gebhardt (DIE LINKE) Michael Kretschmer (CDU) Bettina Schausten, Martin Dulig (SPD), Katja Meier (B'90/Die Grünen) bei der TV-Runde des ZDF.

CDU knapp vor AfD

Landtagswahl 2019 in Sachsen: Das ist das endgültige amtliche Ergebnis des Wahl-Bebens im Osten 

Alle Autoren
    schließen
  • Maximilian Kettenbach
    Maximilian Kettenbach
  • Richard Strobl
    Richard Strobl
  • Florian Naumann
    Florian Naumann
  • Marcel Görmann
    Marcel Görmann

Landtagswahl in Sachsen 2019: Das amtliche Endergebnis das Wahl-Bebens im Osten: CDU vor der AfD. Die SPD stürzt ab, der Höhenflug der Grünen ist gestoppt.

Update vom 13. September, 15.49 Uhr: Knapp zwei Wochen nach der Landtagswahl in Sachsen am 1. September liegt das endgültige amtliche Ergebnis vor. Die Landeswahlleiterin Carolin Schrecke bestätigte in einer Mitteilung vom Freitag demnach das in der Wahlnacht veröffentlichte vorläufige Endergebnis. An der bereits errechneten Sitzverteilung gebe es demnach keine Änderungen, hieß es. Lediglich bei 241 Stimmen habe es Änderungen gegeben, die allerdings keine Auswirkungen auf das Ergebnis hätten, so ein Sprecher des Statistischen Landesamtes. Der Landeswahlausschuss hatte in öffentlicher Sitzung sämtliche Niederschriften der Kreiswahlausschüsse geprüft.

Die CDU kam demnach auf 32,1 Prozent und ist als stärkste Kraft künftig mit 45 Sitzen im Landtag vertreten. Die SPD fiel auf 7,7 Prozent - das bundesweit schlechteste Landtagswahlergebnis ihrer Geschichte. Sie hat nun noch zehn Mitglieder im Parlament. Die Linke erhielt nur noch 10,4 Prozent der Stimmen (14 Sitze). Die AfD verbuchte mit 27,5 Prozent ihr bisher bestes Ergebnis einer Landtagswahl und kommt auf 38 Sitze, die Grünen erhielten 8,6 Prozent der Zweitstimmen und sind mit 12 Sitzen vertreten.

Landtagswahl in Sachsen 2019: Vorläufiges Ergebnis ist da

Update vom 1. September 2019, 23.59 Uhr: Die CDU geht bei der Landtagswahl in Sachsen 2019 als stärkste Kraft hervor. Wir haben das vorläufige Ergebnis der Wahl für Sie zusammengestellt.

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 22.51 Uhr

Update vom 1. September 2019, 22.58 Uhr: Minimale Veränderungen bei der CDU und AfD in der neuesten Hochrechnung von Infratest dimap (ARD). Das sind die Zahlen von 22.51 Uhr:

  • CDU: 32,3%
  • AfD: 27,8%
  • Linke: 10,3%
  • SPD: 7,7%
  • Grüne: 8,4%
  • FDP: 4,5%
  • Andere: 9,0%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 22.39 Uhr

Update vom 1. September 2019, 22.50 Uhr: Im Folgenden erhalten Sie die aktuellen Zahlen der Sachsen-Wahl 2019. Das ist die ZDF-Hochrechnung von 22.39 Uhr:

  • CDU: 32,2%
  • AfD: 27,5%
  • Linke: 10,3%
  • SPD: 7,7%
  • Grüne: 8,6%
  • FDP: 4,5%
  • Andere: 9,2%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 22.24 Uhr

Update vom 1. September 2019, 22.24 Uhr: Eine weitere Hochrechnung der ARD ist raus. Leichte Verluste bei der CDU. AfD, Linke und SPD um 0,1 Prozentpunkt gestiegen. Das sind die aktuellen Zahlen von Infratest dimap:

  • CDU: 32,4%
  • AfD: 27,9%
  • Linke: 10,3%
  • SPD: 7,7%
  • Grüne: 8,4%
  • FDP: 4,3%
  • Andere: 9,0%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 21.52 Uhr

Update vom 1. September 2019, 22.02 Uhr: Infratest dimap (ARD) hat ebenfalls neue Zahlen zur Sachsen-Wahl 2019 herausgegeben.

  • CDU: 32,8%
  • AfD: 27,8%
  • Linke: 10,2%
  • SPD: 7,6%
  • Grüne: 8,2%
  • FDP: 4,4%
  • Andere: 9,0%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 21.52 Uhr

Update vom 1. September 2019, 21.59 Uhr: Eine neue Hochrechnung der Forschungsgruppe Wahlen (ZDF) ist da. Im Folgenden sehen Sie die aktuellen Zahlen.

  • CDU: 32,2%
  • AfD: 27,7%
  • Linke: 10,3%
  • SPD: 7,7%
  • Grüne: 8,5%
  • FDP: 4,5%
  • Andere: 9,1%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 21.43 Uhr

Update vom 1. September 2019, 21.50 Uhr: Im Folgenden finden Sie die Hochrechnung der ARD von 21.43 Uhr.

  • CDU: 32,5%
  • AfD: 27,8%
  • Linke: 10,3%
  • SPD: 7,8%
  • Grüne: 8,2%
  • FDP: 4,5%
  • Andere: 8,9%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 21.00 Uhr

Update vom 1. September 2019, 21.05 Uhr: Die ZDF-Hochrechnung von 21.00 Uhr zeigt: Die AfD ist knapp unter 28 Prozent, während die Linke über zehn Prozent liegt und die SPD auf 7,7 Prozent rutscht.

  • CDU: 32,4%
  • AfD: 27,9%
  • Linke: 10,1%
  • SPD: 7,7%
  • Grüne: 8,6%
  • FDP: 4,3%
  • Andere: 9,0%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 20.53 Uhr

Update vom 1. September 2019, 20.57 Uhr: In der ARD-Hochrechnung von 20.53 Uhr gibt es leichte Veränderungen bei den Grünen und der Linken.

  • CDU: 32,5%
  • AfD: 27,8%
  • Linke: 10,3%
  • SPD: 7,8%
  • Grüne: 8,2%
  • FDP: 4,5%
  • Andere: 8,9%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 20.00 Uhr

Update vom 1. September 2019, 20.03 Uhr: Von Infratest dimap (ARD) gibt es aktuelle Zahlen zum Wahlausgang in Sachsen. Das ist die Hochrechnung von 20.00 Uhr:

  • CDU: 32,5%
  • AfD: 27,8%
  • Linke: 10,1%
  • SPD: 7,8%
  • Grüne: 8,4%
  • FDP: 4,6%
  • Andere: 8,8%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 19.50 Uhr

Update vom 1. September 2019, 19.58 Uhr: Eine neue Hochrechnung der Forschungsgruppe Wahlen (ZDF) von 19.50 Uhr hat im Vergleich zu der zuvor nur leichte Verluste bei der CDU ud den Grünen vorzuweisen.

  • CDU: 33,0%
  • AfD: 28,1%
  • Linke: 9,9%
  • SPD: 7,6%
  • Grüne: 8,1%
  • FDP: 4,5%
  • Andere: 8,8%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 19.26 Uhr

Update vom 1. September 2019, 19.33 Uhr: Die aktuelle Hochrechnung des ZDF von 19.26 Uhr sieht die CDU weiter vor der AfD. Drittstärkste Partei ist die Linke, diesmal knapp unter zehn Prozent.

  • CDU: 33,1%
  • AfD: 28,1%
  • Linke: 9,9%
  • SPD: 7,6%
  • Grüne: 8,3%
  • FDP: 4,5%
  • Andere: 8,5%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 19.01 Uhr

Update vom 1. September 2019, 19.03 Uhr: Auch die aktuellen Zahlen der Forschungsgruppe Zahlen im Auftrag des ZDF von 19.01 Uhr sind da.

  • CDU: 33,1%
  • AfD: 28,1%
  • Linke: 10,3%
  • SPD: 7,4%
  • Grüne: 8,3%
  • FDP: 4,5%
  • Andere: 8,3%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 18.56 Uhr

Update vom 1. September 2019, 19.01 Uhr: Die ARD hat eine neue Hochrechnung veröffentlicht. Das sind die Zahlen von Infratest dimap um 18.56 Uhr:

  • CDU: 32,3%
  • AfD: 27,8%
  • Linke: 10,3%
  • SPD: 7,6%
  • Grüne: 8,6%
  • FDP: 4,8%
  • Andere: 8,6%

Landtagswahl in Sachsen 2019: Hochrechnung um 18.26 Uhr

Update vom 1. September 2019, 18.35 Uhr: In den Hochrechnungen zeigen sich ähnliche Zahlen wie bereit in den 18-Uhr-Prognosen. Folgend die Zahlen der ARD von 18.26 Uhr:

  • CDU: 32,0%
  • AfD: 27,3%
  • Die Linke: 10,6%
  • SPD: 7,9%
  • Grüne: 8,8%
  • FDP: 5,7%

Die CDU liegt in den Hochrechnungen sicher vor der AfD, die wohl mit über 27 Prozent der Wählerstimmen rechnen kann. Im Landtag werden Linke, Grüne und SPD vertreten sein, die FDP aber wohl nicht. Die Hochrechnung der ARD zeigt folgende Prozentwerte.

Landtagswahl in Sachsen 2019: Die Prognose

Update vom 1. September 2019, 18 Uhr: Die erste Prognose für die Landtagswahl in Sachsen ist da. Wie erwartet entscheidet sich zwischen der CDU und der AfD, wer als stärkste Partei aus der Wahl hervorgeht. Die CDU wird zunächst mit mehreren Prozentpunkten Vorsprung vor der AfD geführt. Die erste Prognose der ARD: 

  • CDU: 32,0
  • AfD: 27,5
  • Die Linke: 10,5
  • SPD: 8,0
  • Grüne: 9,0
  • FDP: 4,8

Die SPD erlebt den erwarteten Absturz. Bei der Landtagswahl in Sachsen können die Grünen ihren Aufwärtstrend der vergangenen Wahlen nicht fortsetzen. Sie liegen nur knapp vor den Sozialdemokraten. Die drittstärkste Partei im Landtag wäre laut ersten Zahl die Linkspartei. Die FDP liegt zunächst unterhalb der Fünf-Prozent-Hürde.

Laufend aktualisierte die Gewinne und Verluste, regionale Ergebnisse und einen Koalitionsrechner finden Sie in unseren interaktiven Grafiken zur Landtagswahl in Sachsen.

Hochrechnungen

CDU

AfD

Linke

Grüne

SPD

FDP

Sonstige

22.51 Uhr (ARD):

32,3%

27,8%

10,3%

8,4%

7,7%

4,5%

9,0%

22.39 Uhr (ZDF):

32,2%

27,5%

10,3%

8,6%

7,7%

4,5%

9,2%

22.24 Uhr (ARD):

32,4%

27,9%

10,3%

8,4%

7,7%

4,3%

9,0%

21.52 Uhr (ARD):

32,8%

27,8%

10,2%

8,2%

7,6%

4,4%

9,0%

21.52 Uhr (ZDF):

32,2%

27,7%

10,3%

8,5%

7,7%

4,5%

9,1%

21.43 Uhr (ARD):

32,5%

27,8%

10,3%

8,2%

7,8%

4,5%

8,9%

21.00 Uhr (ZDF):

32,4%

27,9%

10,1%

8,6%

7,7%

4,3%

9,0%

20.53 Uhr (ARD):

32,5%

27,8%

10,3%

8,2%

7,8%

4,5%

8,9%

20.00 Uhr (ARD):

32,5%

27,8%

10,1%

8,4%

7,8%

4,6%

8,8%

19.50 Uhr (ZDF):

33,0%

28,1%

9,9%

8,1%

7,6%

4,5%

8,8%

19.26 Uhr (ZDF):

33,1%

28,1%

9,9%

8,3%

7,6%

4,5%

8,5%

19.01 Uhr (ZDF):

33,1%

28,1%

10,3%

8,3%

7,4%

4,5%

8,3%

18.56 Uhr (ARD):

32,3%

27,8%

10,3%

8,6%

7,6%

4,8%

8,6%

18.26 Uhr (ARD):

32,0%

27,3%

10,6%

8,8%

7,9%

4,7%

5,7%

18.24 Uhr (ZDF):

33,1%

27,5%

10,5%

8,3%

8,0%

4,5%

5,1%

Prognose 18 Uhr (ARD):

32,0%

27,5%

10,5%

9,0%

8,0%

4,8%

8,2%

Prognose 18 Uhr (ZDF):

33,5%

27,5%

10,5%

8,0%

8,0%

4,5%

8,0%

Die aktuellen Zahlen zum Wahlausgang: Ergebnisse der Landtagswahl in Sachen 2019 im Überblick. Hier finden Sie alle Reaktionen der Parteien. Außerdem haben wir die Pressestimmen zur Wahl für Sie zusammengestellt.

Mit ihren Anmerkungen zur AfD während einer Live-Sendung zu den Wahlen im Osten sorgte derweil eine ARD-Moderatorin für mächtig Wirbel.

Vorbericht: Letzte Prognosen vor der Landtagswahl in Sachsen

Dresden - Vor der Landtagswahl in Sachsen zeigen die Prognosen ein knappes Rennen an der Spitze. Umfragen zufolge ist die AfD dicht dran an der CDU und könnte sogar stärkste Partei werden, wenn am 1. September der neue Landtag gewählt wird. Die SPD droht auf ein einstelliges Ergebnis abzurutschen und die Grünen ziehen voraussichtlich an den Sozialdemokraten vorbei. Eine Besonderheit für Sachsen ist die Stärke der Linken. Sie hat weiterhin Chancen darauf, die drittstärkste Kraft zu werden. 

Letzte Umfrage vor der Sachsen-Wahl: Prognose für den Wahlausgang

Update vom 1. September 2019: Über alle Umfragen hinweg hat sich für die Landtagswahl in Sachsen ein deutlicher Trend abgezeichnet. Die Parteien an der Spitze waren zuletzt durchgängig die CDU und die AfD. Die Christdemokraten konnten in den vergangenen Wochen konstant mit einem Vorsprung vor der AfD rechnen, wobei die Parteien nur durch wenige Prozentpunkte getrennt waren. So steht weiter die Möglichkeit im Raum, dass sich die Prognosen aus Sachsen irren und die Führung auf den letzten Metern wechselt.

Die letzte Prognose zur Sachsen-Wahl 2019

Das ZDF-Politbarometer hat am 29. August 2019 die aktuellsten Zahlen vor dem Wahltag veröffentlicht. Laut dieser Umfrage in Sachsen kämen die Parteien auf folgende Werte:

  • CDU: 32 %
  • AfD: 24,5 %
  • Linke: 14 %
  • Grüne: 11 %
  • SPD: 8,5 %
  • FDP: 5 %
  • Sonstige: 7 %

Die Prognose für die Sachsen-Wahl ist für die CDU weniger erfreulich, als es zunächst scheinen mag. Von einem Wahlsieg mit 39,4 Prozent der Stimmen stürzt sie in Sachsen innerhalb von fünf Jahren auf voraussichtlich unter 30 Prozent ab. Die Regierungspartei SPD muss sogar mit einem einstelligen Ergebnis rechnen. 

Genau wie in Brandenburg gestaltet sich die Regierungsbildung in Sachsen schwierig. Die derzeit regierende GroKo kann laut den Umfragen nicht genug Stimmen sammeln. Das liegt vor allem an der schwachen SPD. Außerdem kann sich keine Partei ein Bündnis mit der AfD vorstellen. Ein linkes Bündnis aus SPD, Linke und Grünen würde laut den Umfragen auch keine Mehrheit erreichen. Für Jamaika könnte es knapp reichen, jedoch ist ein Einzug der FDP in den Landtag unsicher. Möglich wäre auch eine Koalition aus CDU, Linke und Grüne. Das klingt zwar seltsam - angesichts der unterschiedlichen Wahlprogramme von CDU und Linken. Dennoch sehen Experten diese Konstellation nach der Landtagswahl in Sachsen als durchaus möglich an.

Die Ergebnisse, Reaktionen, Prognosen und aktuellen Meldungen bekommen Sie am Sonntag in unserem Live-Ticker zur Landtagswahl in Sachsen.

Rückblick auf vorherige Prognosen zur Landtagswahl in Sachsen

Update vom 30. August 2019: Sachsen steht am Sonntag wohl eine Wahl mit drastischen Auswirkungen bevor. Warum der Osten ganz anders wählt als der Westteil der Republik, das erfahren Sie in dieser Analyse.

Umfrage vor Sachsen-Wahl: CDU düpiert die AfD - SPD vor dem Abgrund

Update vom 29. August 2019: Die CDU verschafft sich in Sachsen laut dem ZDF Politbarometer einen größeren Vorsprung vor der AfD. So liegt die Partei von Michael Kretschmer bei 32 Prozent und hat demnach einen Punkt dazugewonnen. Die AfD hat hingegen einen halben Prozentpunkt verloren und liegt nur noch bei 24,5 Prozent.

Die SPD rutscht weiterhin ab und wäre mit 8,5 Prozent nur noch die fünftstärkste Kraft. Die Linke bleibt bei 14 Prozent, die Grünen haben einen Punkt gut gemacht und liegen bei elf Prozent. Die FDP würde mit genau fünf Prozent den Sprung schaffen.

Prognose vor Sachsen-Wahl: Größerer Abstand zwischen AfD und CDU - Umfrage-Debakel für SPD

Update vom 28. August 2019: Kurz vor der Landtagswahl in Sachsen hält die CDU in den Umfragen weiterhin die Nase vorn - und kann sogar noch etwas Raum dazugewinnen. Das zeigt eine Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Civey für „Spiegel Online“, die in Brandenburg in Kooperation mit dem „Tagesspiegel“ erfolgte.

In Sachsen verbesserte sich die CDU von Regierungschef Michael Kretschmer um einen Punkt und liegt mit 29 Prozent deutlich vor der AfD, die bisher bei 25 Prozent verharrt. 

Derzeit hat in Sachsen aber das schwarz-rote Regierungsbündnis keine Mehrheit. Die sächsische SPD, die bisher als Juniorpartner der CDU fungierte, liegt in der Civey-Umfrage mit knapp 9 Prozent deutlich hinter der Linken (15 Prozent) und den Grünen (11).

Prognose vor Sachsen-Wahl: CDU jetzt deutlicher vor AfD - SPD droht schlimmes Debakel

Update vom 27. August 2019: Wenige Tage vor der Landtagswahl in Sachsen stabilisiert die CDU in einer neuen Umfrage ihre Spitzenposition. In der am Dienstag veröffentlichten Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Insa für die "Bild"-Zeitung kommt die CDU auf 29 Prozent. Das sind vier Prozentpunkte mehr als die AfD, die 25 Prozent erreicht.

Damit bestätigt sich der Trend der letzten Umfragen, in welchen sich die CDU gegenüber der AfD doch ein wenig absetzen konnte.

Der aktuellen Insa-Erhebung zufolge käme die Linke auf 15 Prozent, die Grünen würden elf Prozent erreichen und die SPD läge bei acht Prozent. Die FDP muss mit fünf Prozent nach wie vor um den Wiedereinzug in den Landtag bangen. Die Freien Wähler kämen auf vier Prozent, sonstige Parteien zusammen auf drei Prozent.

Die derzeit in Sachsen regierende Koalition aus CDU und SPD unter Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hätte damit weiterhin keine Mehrheit mehr. Eine sogenannte Kenia-Koalition aus CDU, Grünen und SPD würde mit 48 Prozent eine rechnerische Mehrheit erreichen.

In Hessen hat die CDU derweil ein anderes Problem. In Frankfurt hetzt ein PR-Berater auf einer CDU-Facebook-Seite gegen "Wilde". fr.de* kommentiert.

Prognose zur Landtagswahl in Sachsen zeigt AfD-Verluste gegenüber CDU

Update vom 23. August 2019: Etwas mehr als eine Woche vor der Landtagswahl in Sachsen liegt die CDU von Ministerpräsident Michael Kretschmer einer Umfrage zufolge mit 31 Prozent sechs Punkte vor der AfD. Das geht aus dem am Freitag veröffentlichten ZDF-Politbarometer hervor, das von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen ermittelt wurde. Im Vergleich zum Sachsen-Trend von Anfang Juli hat die CDU damit vier Prozentpunkte gewonnen, die AfD verlor hingegen zwei Prozentpunkte.  Auf Platz drei in Sachsen rangiert laut ZDF-Politbarometer Die Linke mit 14 Prozent. Die Grünen kommen auf 10, die SPD auf 9 und die FDP auf 5 Prozent. Die Freien Wähler erhielten bei der Erhebung 3 Prozent und würden so den Einzug in das Landesparlament verpassen.

Drastische Auswirkungen könnten die Wahlergebnisse von Sachsen auch auf die Bundespolitik haben - wie diese aussehen könnten, erfahren Sie in dieser Analyse. Bei Maybrit Illner wurde indes am Donnerstagabend über die Zukunft der Großen Koalition diskutiert. Der Münchner Merkur* kommentiert derweil das Ergebnis der Bertelsmann-Studie

CDU kann sich von AfD absetzen - SPD laut Sachsen-Umfrage tief im Keller

18.14 Uhr: Zehn Tage vor der Landtagswahl in Sachsen liegt die CDU in einer Wahlumfrage mit 30 Prozent der Zweitstimmen deutlich vor der AfD (24 Prozent). Im Vergleich zum Sachsen-Trend von Anfang Juli konnte die Union damit vier Prozentpunkte zulegen, die AfD verliert hingegen zwei Prozentpunkte. Das geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der ARD-„Tagesthemen“ hervor.

Hinter CDU und AfD rangiert Die Linke mit 16 Prozent, die bezogen auf den Juli einen Prozentpunkt zulegen konnte. Die Grünen kommen auf 11 Prozent (-1), die SPD auf 7 (-2) und die FDP wie schon im Juli auf 5 Prozent. Hoffnungen dürfen sich auch die Freien Wähler machen, die 4 Prozent haben und damit einen Prozentpunkt mehr als zuletzt. Rechnerisch wäre damit eine sogenannte Kenia-Koalition aus CDU, SPD und Grünen möglich.

Neue Umfrage aus Sachsen: AfD nahe an der CDU - SPD in aktueller Prognose nur einstellig

Update vom 22. August, 10.19 Uhr: Eine neue Umfrage bestätigt kurz vor der Sachsen-Wahl: Der CDU droht ein enges Rennen mit der AfD um die Rolle als stärkste Kraft im Landtag. Eine Erhebung im Auftrag der Leipziger Volkszeitung (LVZ) sieht die Christdemokraten von Ministerpräsident Michael Kretschmer bei 28 Prozent - und damit nur (noch) zwei Prozentpunkte vor der AfD. Im Vergleich mit der rund zwei Monate alten vorangegangenen Umfrage des Blattes haben allerdings beide Parteien dazugewonnen. Die AfD um zwei, die CDU gar um vier Prozentpunkte.

Es wird eng: Die Parteien der Landtagswahl-Spitzenkandidaten Michael Kretschmer (CDU, li.) und Jörg Urban (AfD) liegen in einer Umfrage an der Spitze.

Hinter den beiden Parteien liegen in dieser Sonntagsfrage die Linke (16 Prozent), Grüne (13 Prozent) und SPD (8 Prozent). Schlechte Nachrichten hat die LVZ für die FDP - bei einem Umfragewert von derzeit fünf Prozent scheint der Einzug in den Dresdener Landtag massiv gefährdet.

Wahrscheinlichste Koalition wäre bei einem Ausgang gemäß dieser Umfrage wohl ein „Kenia-Bündnis“ aus CDU, Grünen und SPD. Sie kämen zusammen auf die notwendige Mehrheit. Ob es für „Jamaika“ reicht, wäre mehr als fraglich. Einzige weitere Konstellation ohne Einbindung der AfD mit einer sicheren Ministerpräsidenten-Mehrheit wäre Schwarz-Rot-Rot - das allerdings als äußerst unwahrscheinliches Szenario gilt. 

Die aktuellen Nachrichten zur Landtagswahl in Sachsen finden Sie in unserem News-Ticker.

Prognose vor Sachsen-Wahl 2019: CDU vor AfD - doch der Osten sieht insgesamt anders aus

Update vom 11. August: In Sachsen lag die CDU zuletzt vor der AfD, doch in den neuen Bundesländern sieht der Trend insgesamt anders aus. In der ostdeutschen Wählergunst kommt die AfD nun auf 24 Prozent, wie der wöchentlich erhobene Emnid-Sonntagstrend für die "Bild am Sonntag" ergab. Im Vergleich zur Vorwoche gewinnt die AfD damit einen Prozentpunkt hinzu. 

Die CDU bleibt der Umfrage zufolge in Ostdeutschland stabil bei 22 Prozent, die Linke legt zwei Punkte zu und kommt auf 16 Prozent. Die SPD gewinnt einen Punkt hinzu und erreicht zwölf Prozent, die Grünen verlieren zwei Punkte und kommen auf elf Prozent. Schlusslicht im Osten ist die FDP mit unverändert sieben Prozent. 

Ein anderes Bild zeigt sich in Westdeutschland, wo CDU/CSU mit 27 Prozent vorn liegen. Es folgen die Grünen mit 24 Prozent und die SPD mit 14 Prozent. Die AfD liegt im Westen mit zwölf Prozent auf dem vierten Platz, gefolgt von der FDP mit neun Prozent und der Linken mit acht Prozent.

Bundesweit bleibt die AfD im Vergleich zum Sonntagstrend der Vorwoche stabil bei 14 Prozent. Die SPD erreicht ebenfalls 14 Prozent und legt damit einen Punkt zu. Stärkste Kraft bleiben CDU/CSU mit stabilen 26 Prozent, die Grünen verlieren einen Punkt und kommen nun auf 22 Prozent. Die FDP stagniert bei neun Prozent, die Linke legt um einen Punkt auf ebenfalls neun Prozent zu.

Angesichts einer stabilen CDU und einer AfD ohne Koalitionspartner stellt sich vor der Landtagswahl immer ernster die Frage: Wer wird Ministerpräsident von Sachsen, wenn es nicht Michael Kretschmer wird?

Sachsen-Trend: CDU legt in Prognose vier Punkte zu - AfD stagniert

Update vom 6. August 2019: Nun liegt auch laut der aktuellsten Umfrage des Instituts Insa die CDU wieder vor der AfD. Das Meinungsforschungsinstitut, das für die Bild Umfragen durchführt, war bislang das einzige, in dessen Umfrage die AfD einmal vor den Christdemokraten gelegen hatte. Nun verbessert sich die CDU hier wieder um vier Prozentpunkte und kommt auf 28 Prozent der Stimmen. Die AfD dagegen bleibt bei 25 Prozent stehen. Größter Verlierer der neuen Umfrage sind die Grünen: Sie büßen vier Punkte ein und stehen nun bei zwölf Prozent. Die FDP verliert einen Punkt und liegt bei fünf. Die SPD gewinnt einen Prozentpunkt hinzu und landet bei acht Punkten. Dadurch, dass die Linke bei 16 Prozent bleibt, wäre nun eine sogenannte Kenia-Koalition aus CDU, SPD und Grünen möglich. Diese würde trotz zusammengerechnet 48 Prozent über eine parlamentarische Mehrheit verfügen. Nicht möglich wäre bei diesem Ergebnis der Landtagswahl in Sachsen 2019 eine große Koalition.

Während der Wahlkampf in Sachsen in die heiße Phase geht, gibt es dort Ärger wegen Wahl-Plakaten. Eine Stadt hatte bestimmte Plakate einer Partei einer Partei zur Sachsen-Wahl abgehängt, als hoher Besuch ins Haus stand.

Umfrage zur Landtagswahl in Sachsen: CDU laut Prognose vorn, SPD auf Platz 5

Update vom 29. Juli 2019: In der aktuellsten Umfrage zur Landtagswahl in Sachsen bleibt die AfD der schärfste Verfolger der CDU. Das Institut Civey fragte im Auftrag von Spiegel Online, wen die Befragten wählen würden, wenn am Sonntag Landtagswahl wäre: Die CDU kommt auf 27,1 Prozent, gefolgt von der AfD mit 25,4 Prozent. Drittstärkste Partei ist Die Linke (15%) vor Bündnis 90/Die Grünen (10.8%) und der SPD (8,7%). Die FDP wäre mit 5,6 Prozent ebenfalls im Landtag vertreten. 

Landtagswahl in Sachsen 2019: AfD erneut auf eigenem Umfrage-Bestwert

Update vom 2. Juli: Weiterhin liegen die regierende CDU und die AfD Kopf-an-Kopf im Freistaat Sachsen. Die Rechtspopulisten scheinen sich nicht nur auf einem hohem Niveau zu stabilisieren - sie werden sogar immer stärker. Eine neue Umfrage von Infratest dimap für MDR ergab nun einen Spitzenwert für die AfD: 26 Prozent würden sie wählen. Bei einer Umfrage für die Leipziger Volkszeitung kam die AfD im Juni noch auf 24 Prozent, bei einer INSA-Umfrage für die Bild zuletzt auf 25 Prozent. Nur einmal hatte die AfD bisher ebenfalls 26 Prozent: In der April-Umfrage von INSA für die Bild

Die CDU kann sich zwar auch etwas erholen. Bei den Juni-Umfragen war sie auf 24 Prozent abgestürzt, nun liegt sie wieder bei 26. Doch das ist immer noch weit hinter dem Landtagswahl-Ergebnis von 2014, da holte die Union noch fast 40 Prozent! 

Die Grünen liegen zwar immer noch für ihre sächsischen Verhältnisse bei starken 12 Prozent, hatten im Juni aber in anderen Umfragen 16 bzw. 14 Prozent. Wenig Bewegung ist derzeit bei der Linken (15 Prozent) SPD (9) und FDP (5). 

Somit ist noch immer völlig offen, wie eine neue Regierung in Sachsen aussehen könnte. Ein mögliches Viererbündnis gegen AfD und Linke ist nicht unwahrscheinlich. 

Falls Sie noch unschlüssig sind, wen Sie bei der Landtagswahl in Sachsen wählen sollen, können Sie den Wahl-O-Mat nutzen, der Ihnen als Wahlentscheidungshilfe dienen kann.

Landtagswahl in Sachsen 2019: CDU und AfD liegen in Umfrage exakt gleichauf

Update vom 17. Juni 2019: Eine neue Umfrage deutet an, dass die AfD weiterhin Chancen hat, die stärkste Partei bei der Landtagswahl in Sachsen zu werden. Die Befragung der Forschungsberatung Czaplicki im Auftrag der Leipziger Volkszeitung ermittelte CDU und AfD bei jeweils 24 Prozent. Dahinter folgen Die Linke (15 %), die Grünen (14 %) und SPD mit nur noch 8 Prozent. Die FDP würde laut dieser Prognose mit 6 Prozent den Einzug in den Landtag schaffen.

Erstmeldung vom 14. Juni 2019: Prognose in Sachsen sieht AfD dicht dran an CDU

In einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag der Bild kommt die AfD erstmal auf mehr Prozentpunkte als die CDU. Demnach beantworteten von 1057 Befragten die Sonntagsfrage 25 mit einer Stimme für die AfD, die CDU erhielt nur 24 Prozent. Grüne und Linke folgen mit jeweils 16 Prozent, gefolgt von SPD (7 Prozent) und FDP (6 Prozent).

Selbst ein Dreierbündnis aus CDU, SPD und Grünen hätte in Sachsen damit aktuell keine Mehrheit. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), der zu den Spitzenkandidaten für die Landtagswahl in Sachsen gehört, brachte zuletzt auch ein Bündnis aus vier Parteien ins Spiel. Eine Koalition mit Linken oder AfD lehnt er kategorisch ab. Es kann schwierig werden, nach der Landtagswahl in Sachsen die Parteien in eine Regierung zu bringen.

Neben der AfD (plus 15,5 Prozentpunkte im Vergleich zur letzten Landtagswahl) wären die Grünen der größte Gewinner: 10,5 Prozentpunkte mehr würde die Ökopartei in Sachsen erreichen.

39,4 Prozent der Stimmen erhielt die CDU bei der letzten Landtagswahl in Sachsen. Das war im Jahr 2014, und wenn man sich die jüngsten Ergebnisse der Union ansieht, muss man wohl von einer anderen Zeitrechnung sprechen. Schon bei der Europawahl 2019 wurde in Sachsen allzu deutlich, dass sich dort eine große Veränderung im Parlament anbahnt. Die AfD ging mit 25,3 Prozent vor der CDU (23 Prozent) als stärkste Kraft hervor.

Die AfD wird also voraussichtlich auch bei der Landtagswahl häufiger auf den sächsischen Stimmzetteln angekreuzt werden. Natürlich ist auch die Briefwahl bei der Landtagswahl in Sachsen möglich. Man sollte nur für jede Art des Wählens daran denken, die Wahlbenachrichtigung aufzuheben.

Landtagswahl in Sachsen: Die letzten Umfragen

Institut / Wahl

Datum

CDU

SPD

Grüne

FDP

Linke

AfD

Freie Wähler

Sonstige

ZDF-Politbarometer

29.08.2019

32

8,5

11

5

14

24,5

-

5

Civey 

28.08.2019

29

9

11

5,7

15

25

5,6

Insa/Bild

27.08.2019

29

8

11

5

15

25

4

3

Leipziger Volkszeitung

21.08.2019

28

8

13

5

16

26

-

-

Civey

20.08.2019

28

8,5

11,4

5,5

15

25

-

6,4

Insa/Bild.de

28.07.2019

28

8

12

5

16

25

-

6

Civey

25.07.2019

27,1

8,7

10,8

5,6

15

25,4

-

7,4

Infratest dimap

02.07.2019

26

9

12

5

15

26

3

4

Leipziger Volkszeitung

15.06.2019

24

8

14

6

15

24

4

5

INSA

13.06.2019

24

7

16

6

16

25

4

2

Civey

13.06.2019

29,7

10,3

10,6

4,6

16,6

23,5

-

4,7

INSA

26.04.2019

28

10

9

6

16

26

3

2

Civey

16.04.2019

29,4

11,6

9,9

6,1

17,4

20,8

-

4,8

INSA

05.04.2019

28

9

9

6

17

25

-

6

Landtagswahl 2014

31.08.2014

39,4

18,9

5,7

3,8

12,4

9,7

1,6

8,4

CDU schon 2017 in Sachsen schwach: Kretschmer übernahm für Tillich

Schon bei der Bundestagswahl 2017 zog die CDU nach einer enttäuschenden Wahl die Konsequenzen in Sachsen: Nachdem die CDU dort nur 26,9 Prozent der Zweitstimmen erhielt (AfD: 27,0 Prozent), trat der 2014 gewählte Ministerpräsident Stanislaw Tillich zurück. Seit Dezember 2017 regiert sein Nachfolger Michael Kretschmer das Bundesland. Die CDU regiert in Sachsen in einer großen Koalition mit der SPD. Die AfD lag damals sogar noch hinter der SPD.

Auch in Brandenburg, wo ebenfalls am 1. September gewählt wird, deutet sich eine schwierige Koalitionsbildung an. Die aktuellen Umfragen zur Landtagswahl Brandenburg 2019 deuten an, dass Rot-Rot wohl keine neue Mehrheit erhalten wird.

A propos AfD: In der sächsischen Stadt Görlitz standen die Chancen zeitweise gut, dass die Partei erstmals einen Oberbürgermeister stellen darf.

Hundert Parteifunktionäre der AfD stellen sich gegen den Thüringer AfD-Landesvorsitzenden und Rechtsaußen Björn Höcke. Sie werfen ihm Spaltungstendenzen und einen „Personenkult“ vor. Auch über die aktuellen Prognosen und Umfragen in Thüringen halten wir Sie auf dem Laufenden.

Hans-Georg Maaßen reist auf seiner CDU-Wahlkampftour nach Radebeul in Sachsen. Er trifft dabei auf einen Saal mit vielen AfD-Anhängern. Mehrere Spitzenpolitiker hatten im Sommer vor einer Entwicklung der AfD in Richtung NPD gewarnt. Wie nah sich die beiden Parteien tatsächlich sind, hat die Ippen-Digital-Zentralredaktion anhand der „Wahl-o-Mat“-Antworten der sächsischen Landesverbände überprüft.

Annegret Kramp-Karrenbauer unter verbalem Dauerbeschuss: In der Debatte um den Umgang mit Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen reißt die Kritik an der CDU-Chefin nicht ab. Wahl in Sachsen und Brandenburg:Kraftklub-Sänger will Chemnitz verlassen, wenn AfD mitregieren darf.

Nach den Landtagswahlen hielt die Schriftstellerin Ines Geipel in der Talkshow von Markus Lanz einen Appell an die Bürger. Nur einen Tag später sprach AfD-Chef Alexander Gauland bei Lanz über den Wahlausgang.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahl-Drama in Israel: Netanjahu vor dem Sturz? Große Koalition möglich
Es ist bereits das zweite Mal dieses Jahr, dass die Wahlberechtigten in Israel zur Urne gehen. Laut den ersten Prognosen sind Netanjahu und Gantz gleichauf.
Wahl-Drama in Israel: Netanjahu vor dem Sturz? Große Koalition möglich
Deutsche Umwelthilfe in der Kritik: „Abmahnungen verhelfen Chef zu angenehmem Leben“
Die Deutsche Umwelthilfe steht wieder in der Kritik. Ein FDP-Politiker glaubt, dass der Verband seinem Chef ein angenehmes Leben ermöglichten soll.
Deutsche Umwelthilfe in der Kritik: „Abmahnungen verhelfen Chef zu angenehmem Leben“
„Jetzt ist Schluss“: Gerhard Schröder bricht nach heikler Frage Interview ab
Gerhard Schröder hat ein kurzes RTL-Interview gegeben, doch eine Frage der Reporterin ging ihm offenbar zu weit. Mit den Worten „also, jetzt ist Schluss“ brach er ab.
„Jetzt ist Schluss“: Gerhard Schröder bricht nach heikler Frage Interview ab
Ist Umweltschutz zu teuer? Klima-Aktivistin muss von Zuschauern Kritik einstecken
Bei „Hart aber Fair“ drehte sich alles um die Klimapolitik. Aktivistin Leonie Bremer musste unter anderem scharfe Kritik erdulden. Auch Peter Altmaier blieb nicht …
Ist Umweltschutz zu teuer? Klima-Aktivistin muss von Zuschauern Kritik einstecken

Kommentare