+
Die sächsische Integrationsministerin Petra Köpping schämt sich manchmal für ihre Landsleute.

Fremdenhass-Kommentare

Sachsen-Ministerin schämt sich für ihre Landsleute 

Dresden - Angesichts der zahlreichen Proteste und Anfeindungen gegen Flüchtlinge schämt sich Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) für ihre Landsleute.

"Ich schäme mich oft selbst - zum Beispiel wenn ich manche verbiesterte Kommentare von Sachsen höre oder lese", sagte Köpping laut einer Vorabmeldung im Interview der Wochenzeitung "Die Zeit". Wenn sie sich bei Facebook durch die Seiten klicke, "ehrlich, da schüttelt es mich". "Ich weiß nicht, woher die teils vulgäre, fremdenfeindliche und menschenverachtende Ausdrucksweise kommt", sagte die SPD-Politikerin.

Die Haltung vieler Bürger gegenüber Flüchtlingen findet Köpping besonders erschreckend. "In Sachsen erleben wir teilweise den blanken Hass. Das muss man deutlich so sagen", sagte sie. Es gebe zu viele Stimmen, die Flüchtlinge total ablehnten.

In den vergangenen Monaten war es in einigen Orten Sachsens, darunter in Freital, zu Protesten gegen die Aufnahme von Flüchtlingen gekommen. In Meißen verübten Unbekannte einen Brandanschlag auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft. Zuletzt machten Rechtsextreme gegen eine in Dresden errichtete Zeltstadt für Asylbewerber mobil, dabei kam es auch zu Ausschreitungen.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump lädt Putin schon im Herbst nach Washington ein
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Trump lädt Putin schon im Herbst nach Washington ein
Hendrik Meier ist der erste Nachtbürgermeister Deutschlands
In Mannheim wurde der erste Nachtbürgermeister Deutschlands gewählt. Dieser soll vor allem bei Konflikten im Nachtleben vermitteln.
Hendrik Meier ist der erste Nachtbürgermeister Deutschlands
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Einem Pressebericht zufolge haben die Ermittler im Fall des mit Nowitschok vergifteten Ex-Spions russische Verdächtige identifiziert. Eine Bestätigung dafür gibt es …
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Seehofer legt Messlatte für Söder hoch: Absolute Mehrheit sei noch möglich
Nach dem historischen Tief im Bayerntrend will Horst Seehofer die 38-Prozent-CSU wieder aufrichten. Er verlangt mehr Teamgeist. Und redet ausgerechnet jetzt erstmals von …
Seehofer legt Messlatte für Söder hoch: Absolute Mehrheit sei noch möglich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.