+
Sajid Javid.

Ersatz für Rudd

Sajid Javid wird neuer britischer Innenminister

Nach dem Rücktritt der britischen Innenministerin Amber Rudd hat der konservative Politiker Sajid Javid ihr Amt übernommen.

London - Er war zuletzt in der Regierung als Minister für Kommunen zuständig. Rudd hatte am Sonntagabend wegen ihres Verhaltens im Skandal um Einwanderer aus der Karibik ihr Amt aufgegeben.

Javid hatte bislang verschiedene Regierungsposten inne und auch bei der Deutschen Bank gearbeitet. Der 48-Jährige ist der Sohn eines pakistanischen Busfahrers. Seine Familie kam in den 1960er Jahren nach Großbritannien. Der britische Sender BBC bezeichnete ihn als zurückhaltenden EU-Anhänger. Seine Interview-Äußerungen lassen ihn aber nicht eindeutig zuordnen. Rudd ist eine EU-Befürworterin und war im Kabinett für Premierministerin Theresa May als politisches Gegengewicht zu den Brexit-Hardlinern wichtig.

Javids bisheriges Amt als Minister für Kommunen übernimmt James Brokenshire, wie Downing Street am Montag weiter mitteilte. Er war früher britischer Nordirland-Minister, trat aber aus gesundheitlichen Gründen zurück. Inzwischen geht es ihm wieder besser.

Amber Rudd war als Innenministerin auch für Frauen und Gleichberechtigung zuständig. Diese Bereiche übernimmt Entwicklungshilfeministerin Penny Mordaunt.

Rudd war für ihre widersprüchlichen Aussagen im Skandal um die Windrush-Generation scharf kritisiert worden. So werden karibische Einwanderer bezeichnet, die zwischen 1948 und 1971 auf Einladung der Regierung in London als Arbeitskräfte nach Großbritannien kamen.

Etliche Immigranten und ihre Nachfahren hatten Probleme, ihr Aufenthaltsrecht nachzuweisen, weil sie nie entsprechende Dokumente bekommen haben. Ihnen wurde mit Abschiebung gedroht, Sozialleistungen und medizinische Behandlungen wurden verweigert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier und Schäuble warnen vor Vorurteilen und Verrohung
Seit Wochen machen Aufmärsche von Rechtsextremen wie in Chemnitz, Köthen und Dortmund Schlagzeilen. Nun melden sich der Bundespräsident und der Bundestagspräsident mit …
Steinmeier und Schäuble warnen vor Vorurteilen und Verrohung
Gibt es ein CSU-Wunder? Gauweiler äußert steile These zur Landtagswahl
Das Debakel für die CSU bei der Landtagswahl scheint schon ausgemachte Sache. Ein CSU-Urgestein glaubt aber nach wie vor an das scheinbar Unmögliche: Peter Gauweiler.
Gibt es ein CSU-Wunder? Gauweiler äußert steile These zur Landtagswahl
Premierministerin May erwägt angeblich Neuwahlen
Der EU-Austritt 2019 entwickelt sich für die britische Politik zur extremen Belastungsprobe. Londoner Zeitungen spekulieren in alle Richtungen.
Premierministerin May erwägt angeblich Neuwahlen
„Deutschland brüllt“: Steinmeier rügt „Feuerwerk von Beschimpfungen“
Chemnitz, Köthen, G20: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor einem Deutschland außer Rand und Band. Fliehkräfte wirkten längst nicht mehr nur im Netz - …
„Deutschland brüllt“: Steinmeier rügt „Feuerwerk von Beschimpfungen“

Kommentare