+
Der Angeklagte Ibrahim Abou-Nagie (M) wartet am 21.01.2016 im Amtsgericht in Köln (Nordrhein-Westfalen) auf den Beginn eines Prozesses wegen gewerbsmäßigen Betrugs.  

Amtsgericht Köln

Salafistischer Prediger steht wegen Betrugs vor Gericht

Köln - Zu Unrecht soll der Mann Sozialleistungen in Höhe von rund 54.000 Euro bezogen haben. Als Initiator der Verteilung kostenloser Koran-Ausgaben war er in Deutschland bekanntgeworden.

Der salafistische Prediger Ibrahim Abou-Nagie steht seit Donnerstag wegen gewerbsmäßigen Betrugs vor dem Kölner Amtsgericht. Er soll zu Unrecht Sozialleistungen in Höhe von rund 54 000 Euro bezogen haben. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft verfügte er über ausreichende Einkünfte, die er dem Jobcenter aber verschwieg. So soll er unter anderem Zugriff auf ein Spendenkonto gehabt haben, das zum Schein auf den Namen eines mitangeklagten Mannes gelaufen sein soll. Der Prediger bestreitet die Vorwürfe. 

Er ist vor allem als Initiator der Verteilung kostenloser Koran-Ausgaben in Deutschland bekanntgeworden. Die Verhandlung wurde bereits kurz nach Beginn unterbrochen, weil die Verteidiger einen Befangenheitsantrag gegen den Richter stellten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rufe nach schärferer Absage an Rot-rot-grün in der SPD
Berlin (dpa) - In der SPD werden zwei Monate vor der Bundestagswahl Rufe nach einer schärferen Absage an eine mögliche Koalition mit Beteiligung der Linkspartei laut.
Rufe nach schärferer Absage an Rot-rot-grün in der SPD
96,7 Prozent - Aigner als CSU-Bezirkschefin bestätigt
Germering - Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner bleibt Vorsitzende des CSU-Bezirksverbandes Oberbayern. Bei der Mitgliederversammlung erhielt sie sogar noch etwas …
96,7 Prozent - Aigner als CSU-Bezirkschefin bestätigt
Seehofer: EU soll Türkei Geldhahn zudrehen
CSU-Chef Horst Seehofer fordert vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Entwicklung in der Türkei, dass die EU dem Land den Geldhahn zudreht.
Seehofer: EU soll Türkei Geldhahn zudrehen
War sie IS-Kämpferin? 16-Jährige aus Sachsen identifiziert
In der einstigen IS-Hochburg Mossul haben Spezialeinheiten auch bewaffnete Ausländerinnen gefasst. Nach Berichten über die Festnahme einer 16-Jährigen aus Sachsen wurde …
War sie IS-Kämpferin? 16-Jährige aus Sachsen identifiziert

Kommentare