+
Setzt sich für Flüchtlinge ein: San Franciscos Bürgermeister Ed Lee bietet Donald Trump die Stirn.

„Dekret ist unamerikanisch“

San Francisco klagt gegen Trump im Streit um Zufluchtsstädte

San Francisco - Donald Trump bläst der Gegenwind weiter ins Gesicht. Nun hat die Stadt San Francisco eine Klage gegen den US-Präsidenten eingereicht.

Die kalifornische Stadt San Francisco hat im Streit mit Washington um so genannte Zufluchtsstädte eine Klage gegen US-Präsident Donald Trump und seine Regierung eingereicht. „Das Dekret des Präsidenten ist nicht nur verfassungswidrig, es ist unamerikanisch“, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung des städtischen Staatsanwalts Dennis Herrera. Deshalb müsste San Francisco dagegen gerichtlich vorgehen.

Die Klage richtet sich gegen ein von Trump vorige Woche unterschriebenes Dekret, gegen „Sanctuary Cities“ vorzugehen, etwa durch Streichung von Bundesmitteln, wenn sie nicht mit Washington und den Einwanderungsbehörden kooperieren.

San Francisco bietet Immigranten ohne Papiere Schutz

San Francisco ist eine von über 300 Zufluchtsstädten in den USA, wie New York, Chicago und Los Angeles, deren Verwaltungen Immigranten ohne Papiere Schutz bieten. Die örtliche Polizei fragt nicht nach dem Einwanderungsstatus und würde Illegale bei einer Festnahme nicht den Bundesbehörden überstellen.

Der Bürgermeister von San Francisco, Ed Lee, sagte kürzlich, er werde es nicht zulassen, dass Einwanderer in seiner Stadt „in Angst“ leben müssen. „Wir sind eine Sanctuary City - jetzt, morgen, für immer“. Zahlreiche US-Bürgermeister sprachen sich in den letzten Wochen dafür aus, den Status einer Zufluchtsstadt beizubehalten, auch wenn Washington mit der Kürzung von Zuschüssen droht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel und Macron treffen sich am Airbus-Standort Toulouse
Brexit, Syrien-Krise und ein neuer Handelskonflikt mit den USA: In stürmischen Zeiten wollen die beiden EU-Kernländer Deutschland und Frankreich zusammenhalten. Doch es …
Merkel und Macron treffen sich am Airbus-Standort Toulouse
News-Ticker zum Brexit: TV-Sender mit drastischer Maßnahme - Durchbruch am Mittwoch?
Im Endspurt der Verhandlungen um ein Brexit-Abkommen schwanken die Erwartungen zwischen Hoffnung und Skepsis. Ein britischer Sender zieht unterdessen Konsequenzen. Alle …
News-Ticker zum Brexit: TV-Sender mit drastischer Maßnahme - Durchbruch am Mittwoch?
Zahl islamistischer Gefährder sinkt
Die Zahl der rechtsextremistischen Gefährder in Deutschland steigt. Bei den Islamisten geht der Trend in die andere Richtung. Ob das so bleibt, muss sich noch erweisen - …
Zahl islamistischer Gefährder sinkt
Straches Frau bekam für FPÖ-Ehrenamt satte 9500 Euro monatlich - Generalsekretär findet es nicht verwerflich
Erst zerstörte die „Ibiza-Affäre“ die politische Karriere von Heinz-Christian Strache, nun ermittelt die Staatsanwaltschaft auch gegen Ehefrau Philippa. Obendrauf kommt …
Straches Frau bekam für FPÖ-Ehrenamt satte 9500 Euro monatlich - Generalsekretär findet es nicht verwerflich

Kommentare