+
Sanders warnte seine Partei: "Dies ist eine reale Welt, in der wir leben. Trump ist ein Tyrann und ein Demagoge." Foto: Shawn Thew

Sanders beschwört Anhänger: Wählt Hillary Clinton

Philadelphia (dpa) - Kurz vor dem offiziellen Auftakt des Parteitages des Demokraten hat der unterlegene Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders seine Anhänger beschworen, Hillary Clinton zu unterstützen. Es müsse alles getan werden, um den Republikaner Donald Trump zu stoppen.

"Wir müssen Trump schlagen, und wir müssen Hillary Clinton wählen", sagte der Senator vor Hunderten von Menschen in Philadelphia. Sein Plädoyer für Clinton wurde mit heftigen Buhrufen quittiert.

Auch anhaltende "Bernie, Bernie"-Rufe unterbrachen die Rede von Sanders. Der Senator beschwichtigte: "Brüder und Schwestern, dies ist eine reale Welt, in der wir leben. Trump ist ein Tyrann und ein Demagoge." Er sei eine Gefahr für die Zukunft des Landes, "und er muss geschlagen werden".

Sanders sprach vor dem Hintergrund von Enthüllungen, nach denen der Parteivorstand der Demokraten im Vorwahlkampf klar zugunsten von Clinton voreingenommen war. Das hatte bei den überzeugten und enttäuschten Anhängern des Senators neue Wunden aufgerissen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Shutdown in den USA: „Irrsinn“ soll beendet werden
Nach dem Shutdown in den USA hat der Senat in Washington am Samstag eine Sondersitzung einberufen, um doch noch eine Lösung im Haushaltsstreit zwischen Demokraten und …
Shutdown in den USA: „Irrsinn“ soll beendet werden
Tote bei Angriff auf großes Hotel in Kabul
Der zweite schwere Angriff in Kabul gleich zu Jahresanfang trifft ein großes Hotel. Die Gefechte der Spezialkräfte mit den Angreifern dauern Stunden. Gleichzeitig …
Tote bei Angriff auf großes Hotel in Kabul
Dieser 28-jährige Student könnte Angela Merkel stürzen
Er liefert sich derzeit ein Fernduell mit Martin Schulz: Juso-Chef Kühnert organisiert den Widerstand gegen eine weitere große Koalition. Am Sonntag wird abgerechnet. …
Dieser 28-jährige Student könnte Angela Merkel stürzen
Trotz Merkel-“Nein“: Schulz erwägt nächsten Vorstoß
Seit über einer Woche herrscht schon Stillstand: Am Sonntagnachmittag wird sich die SPD für oder gegen die GroKo entscheiden - der Ausgang der Abstimmung scheint offen. …
Trotz Merkel-“Nein“: Schulz erwägt nächsten Vorstoß

Kommentare