+
Papst Franziskus wurde von Sarah Palin als "liberal" bezeichnet.

US-Politikerin

Sarah Palin entschuldigt sich für Papst-Äußerung

Washington - Die ehemalige Kandidatin auf das Amt des US-Vizepräsidenten, Sarah Palin, hat sich für eine Äußerung über Papst Franziskus entschuldigt.

Palin hatte das katholische Kirchenoberhaupt in einem TV-Interview als "liberal" bezeichnet. „Es war nicht meine Absicht, Papst Franziskus zu kritisieren“, schreib die ehemalige Gouverneurin von Alaska auf ihrer Facebook-Seite. In einem CNN-Interview hatte Palin am Dienstag gesagt, einige Äußerungen des Kirchenoberhaupts klängen „ein bisschen liberal“ und hätten sie „überrascht“. Sie wolle sich aber nicht auf die Darstellung seiner Botschaft in den Medien verlassen. Die Republikanerin war in den USA in der Präsidentschaftswahl 2008 an der Seite von John McCain gegen Barack Obama gescheitert.

Bilder: So entzückte ein Bengel den Papst und Zehntausende Pilger

Bilder: So entzückte ein Bengel den Papst und Zehntausende Pilger

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Täglich bombardieren Syriens Regierungstruppen das Rebellengebiet Ost-Ghuta. 400.000 Menschen sind dort eingeschlossen, die humanitäre Lage ist dramatisch. Doch im …
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Türkei: Der Massenmord an Armeniern 1915. Es war Völkermord, sagt das niederländische Parlament. Das kann das Verhältnis zur …
Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Auch nach seiner Freilassung sorgt Deniz Yücel weiter für Diskussionen in der deutschen Politik-Landschaft. Eine Forderung der AfD, den „Welt“-Journalisten für einzelne …
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs
Mit ihrem Brief nach Brüssel hat die Bundesregierung eine Debatte über kostenlosen Nahverkehr losgetreten, der laut der meisten Parteien unrealsistisch sei. Die Linken …
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs

Kommentare