+
Sarrazin macht sich in einem Zeitungsinterview über Käßmann lustig.

Sarrazin macht sich über Käßmann lustig

Er ist dafür bekannt kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Thilo Sarrazin (65) provoziert und wird dafür kritisiert. In einem Interview spottet der Bestsellerautor jetzt über die Ex-Bischhöfin Margot Käßmann. 

In der "tageszeitung" sprach Sarrazin (65) mit Publizist Henry M. Broder über seine Kritiker. Anlass für heftige Debatten war das vor circa drei Monaten veröffentlichte Buch "Deutschland schafft sich ab".

Auch Margot Käßmann hatte Sarrazin für seine Äußerungen scharf kritisiert. Im Interview konfrontiert Broder ihn mit den Worten von Käßmann. 

Broder in der "taz": "Frau Käßmann hat sinngemäß gesagt, wenn Bevölkerungsgruppen derart diffamiert werden, wie Sie es tun, dann führt das über Ausgrenzung bis hin zur "Auslöschung von Menschenleben.""

Thilo Sarrazin antwortet darauf: "Vielleicht hat sie das Buch gar nicht gelesen. Oder sie hat beim Lesen wieder mal ein bisschen zu tief ins Glas geschaut. Wenn die Buchstaben dann auseinander laufen, dann kann schon mal was missverstehen."

Die Anspielung ist unmissverständlich. Käßmann legte ihr Amt als Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche nieder. Grund dafür war eine Autofahrt unter Alkoholeinfluss (1,54 Promille) durch Hannover, die an die Öffentlichkeit gelangt.

Sarrazin: Der Provokateur redet Klartext

Sarrazin: Der Provokateur redet Klartext

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Staaten feiern Startschuss für Verteidigungsunion
Mit einer Zeremonie am Rande des EU-Gipfels haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Staats- und Regierungschefs 24 anderer EU-Länder den Start der neuen europäischen …
EU-Staaten feiern Startschuss für Verteidigungsunion
Deutschland beharrt auf Flüchtlingsverteilung in Europa
Der bittere Streit über die Asylpolitik überschattet den EU-Gipfel in Brüssel. Aber die Gemeinschaft findet trotzdem einen Grund zum feiern.
Deutschland beharrt auf Flüchtlingsverteilung in Europa
USA werfen Iran Verletzung von UN-Resolutionen vor
Washington (dpa) - Die USA werfen dem Iran die Bewaffnung von militanten Gruppen mit Raketen und damit die massive Verletzung von UN-Resolutionen vor.
USA werfen Iran Verletzung von UN-Resolutionen vor
„Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie hier?“ - Richter distanziert sich von rechter Szene
Richter Stephan Hantke war durch den Prozess gegen einen 29-jährigen Asylbewerber und dem Satz „Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie hier?“ bekannt geworden. …
„Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie hier?“ - Richter distanziert sich von rechter Szene

Kommentare