+
Erst 32 Jahre alt: Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman. Foto: Presidency Press Service

Kurswechsel im Königreich?

Saudi-Arabien: Neue Minister nach Verhaftungswelle vereidigt

Riad (dpa) - Nach der beispiellosen Verhaftungswelle in Saudi-Arabien haben die Nachfolger von zwei abgesetzten einflussreichen Ministern ihre Ämter übernommen. Als neuer Chef der Nationalgarde wurde Prinz Chalid bin Ajaf vereidigt, wie die saudische Nachrichtenagentur SPA berichtete.

Er ersetzt Prinz Mutaib bin Abdullah, der als Rivale von Kronprinz Mohammed bin Salman galt. Die Nationalgarde ist neben Armee und Polizei das wichtigste Sicherheitsorgan in dem islamisch-konservativen Königreich.

Neuer Wirtschaftsminister ist Mohammed al-Tuwaidschri, der den Posten von Adil al-Fakih übernimmt. Saudi-Arabien hatte am Wochenende Dutzende Prinzen und einflussreiche Personen festnehmen lassen. Die Maßnahmen wurden als Kampf gegen die Korruption dargestellt.

Als Verantwortlicher gilt Kronprinz Mohammed, der an der Spitze eines neu eingerichteten Anti-Korruptions-Komitees steht. Der 32 Jahre alte Sohn von König Salman hatte seine Macht in den vergangenen Monaten ausgebaut. So löste er im Juni Mohammed bin Najif als Thronfolger ab, wodurch ein wichtiger Zweig der Königsfamilie entmachtet wurde. Als Verteidigungsminister ist Mohammed zugleich für die Armee zuständig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft will gegen Weidel wegen Spenden ermitteln
Ein Unbekannter, der jede Woche Geld aus dem Ausland schickt. Das war Alice Weidel und ihren Getreuen im Kreisverband Bodensee dann doch irgendwann zu heiß. Nun …
Staatsanwaltschaft will gegen Weidel wegen Spenden ermitteln
Affäre um riesige Spende: AfD-Spitze stellt Weidel angeblich ein Ultimatum
Die AfD hat laut einem Medienbericht offenbar eine illegale Großspende aus der Schweiz angenommen. Alice Weidel gerät unter Druck. Nach und nach kommen mehr Details ans …
Affäre um riesige Spende: AfD-Spitze stellt Weidel angeblich ein Ultimatum
CDU-Vorsitz: Spahn grenzt sich offensiv von Mitbewerbern ab
Jetzt wird es ernst für die potenziellen Merkel-Nachfolger: Die Bewerber um den CDU-Vorsitz müssen bei Regionalkonferenzen die Parteibasis überzeugen. Die …
CDU-Vorsitz: Spahn grenzt sich offensiv von Mitbewerbern ab
Ex-Kanzler Schröder auf Liste der "Staatsfeinde" der Ukraine
Gerhard Schröder ist als Freund von Wladimir Putin und Aufsichtsrats-Chef des russischen Öl-Riesen Rosneft in der Ukraine nicht sonderlich populär. Doch jetzt erreicht …
Ex-Kanzler Schröder auf Liste der "Staatsfeinde" der Ukraine

Kommentare