Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?

Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
+
"Wir werden gegen jede terroristische Organisation kämpfen, nicht nur gegen den Islamischen Staat", sagte der stellvertretende saudi-arabische Kronprinz und Verteidigungsminister Mohammed bin Salman bin Abdelasis al-Saud

Gegen jede Art von Terrorismus

Saudi-Arabien startet islamische Anti-Terror-Koalition

Riad - Saudi-Arabien hat eine internationale islamische Antiterror-Koalition ins Leben gerufen. Insgesamt beteiligen sich 34 Länder an dem Bündnis, das künftig in Riad seinen Sitz haben wird.

Unter anderem beteiligen sich Ägypten, Libyen, der Sudan, Jordanien, Marokko und Pakistan an der Koalition, wie die saudi-arabische Agentur SPA berichtet.

Ziel sei die Bekämpfung des Terrorismus in jeder Form. Die Mitglieder des Bündnisses sollten "vom Übel aller terroristischen Gruppen und Organisationen ohne Rücksicht auf deren Religion und Ziele" beschützt werden.

"Wir werden gegen jede terroristische Organisation kämpfen, nicht nur gegen den Islamischen Staat", sagte der stellvertretende saudi-arabische Kronprinz Mohammed Bin Salman.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

“Hatten zig andere Gefährder“: Kriminalpolizist gibt im Fall Amri totale Überforderung zu
Im Amri-Untersuchungsausschuss hat ein hochrangiger Kriminalpolizist komplette Überlastung eingeräumt. Schwere Fehlentscheidungen hätten dazu geführt, dass der Terrorist …
“Hatten zig andere Gefährder“: Kriminalpolizist gibt im Fall Amri totale Überforderung zu
Keine Mehrheit für Entkriminalisierung des Schwarzfahrens
Die Strafverfolgung von Schwarzfahrern ist teuer, belastet die Justiz und kann die Betroffenen im Extremfall sogar ins Gefängnis bringen. Das wird wohl auch nach der …
Keine Mehrheit für Entkriminalisierung des Schwarzfahrens
BAMF soll massenhaft Asylanträge zu Unrecht bewilligt haben
In bis zu 2000 Fällen soll eine ehemalige Mitarbeiterin des Bundesflüchtlingsamts in Bremen zu Unrecht Asyl gewährt haben. Nun wird gegen sie und gegen mehrere …
BAMF soll massenhaft Asylanträge zu Unrecht bewilligt haben
2000 Asylanträge zu Unrecht genehmigt: Ermittlungen gegen BAMF-Mitarbeiterin
Eine Mitarbeiterin des Bundesflüchtlingsamts in Bremen soll zu Unrecht Asyl gewährt haben. Nun wird gegen sie ermittelt. Der Skandal scheint größer zu sein als zunächst …
2000 Asylanträge zu Unrecht genehmigt: Ermittlungen gegen BAMF-Mitarbeiterin

Kommentare