News-Ticker: Terror in Barcelona - Fahrer soll erst 17 gewesen sein

News-Ticker: Terror in Barcelona - Fahrer soll erst 17 gewesen sein
+
Finanzminister Schäuble hat die Debatte um Steuererleichterungen durch eine Abschaffung der sogenannten kalten Progression kritisiert. Foto: Wolfgang Kumm/Archiv

Schäuble kritisiert Debatte um kalte Progression

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Debatte um Steuererleichterungen durch eine Abschaffung der sogenannten kalten Progression kritisiert.

Die kalte Progression, bei der der Fiskus heimlich bei Lohnerhöhungen mitkassiert, sei bei einer Inflationsrate von unter einem Prozent "nicht das Problem, zu dem sie gerade gemacht wird", sagte Schäuble der "Bild"-Zeitung (Samstag). "Die Frage, ob ein Bürger am Ende ein paar Euro mehr oder weniger hat, bekommt in der Debatte ein geradezu absurdes Gewicht angesichts der großen Herausforderungen, vor denen unser Land steht."

Der Arbeitnehmer- und der Mittelstandsflügel der CDU hatten zuletzt gemeinsam die Abschaffung der kalten Progression gefordert. Über den Antrag soll im Dezember der CDU-Parteitag in Köln beraten. Schäuble sagte zu dem Vorstoß, es störe ihn, dass die Initiatoren den Eindruck erweckten, er sei gegen die Abschaffung der kalten Progression.

In der letzten Legislaturperiode habe er lange für deren Abschaffung gekämpft. "Aber leider hat der Bundesrat das Gesetz blockiert. Und die Ministerpräsidenten sind in der großen Mehrheit nicht bereit, ihre Haltung zu verändern", sagte Schäuble.

Auch CSU-Chef Horst Seehofer macht sich für eine Milderung der kalten Progression stark. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer bekräftigte in dem Zeitungsbericht: "Wir wollen die kalte Progression (...) zum 1. Januar 2017 deutlich abmildern. Das ist für die CSU eine Frage von Fairness und Gerechtigkeit."

Als kalte Progression gilt der Umstand, dass bei Lohnerhöhungen, die nur die Inflation ausgleichen, dennoch die Steuerlast steigt. Der Grund dafür liegt im Steuertarif: Der wächst mit steigendem Einkommen überdurchschnittlich. Wegen der sehr niedrigen Inflation fällt die kalte Progression aktuell aber kaum ins Gewicht.

Finanzministerium zu kalter Progression

Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU zum Konzept der Steuerbremse

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Firmen-Bosse sind gegen Trump – nicht nur aus moralischen Gründen
Der Chef des milliardenschweren Chip-Herstellers Intel ist nicht der einzige Wirtschafts-Boss, der US-Präsident Donald Trump in dieser Woche den Rücken kehrt. Eine …
Firmen-Bosse sind gegen Trump – nicht nur aus moralischen Gründen
Minister fordert Poller an Fußgängerzonen - AfD poltert
Der Terroranschlag von Barcelona sorgt auch in der deutschen Politiklandschaft für Unruhe. Am Freitag gab es erste Rufe nach konkreten Maßnahmen. Die AfD wetterte gegen …
Minister fordert Poller an Fußgängerzonen - AfD poltert
Wut auf „Feiglinge“ - und der Ruf nach einer weltweiten Allianz
Nach dem Terroranschlag von Barcelona teilen Staatschefs aus aller Welt ihr Mitgefühl - aus Teheran und Moskau wurde auch der Ruf nach einer weltweiten …
Wut auf „Feiglinge“ - und der Ruf nach einer weltweiten Allianz
„Ich weiß nicht, ob sie noch lebten“ - Eindrücke und Stimmen aus Barcelona
Der Terror hat die Party- und Urlaubsstadt Barcelona erschüttert. Auf den Straßen spielten sich chaotische Szenen ab - Urlauber und Passanten zeigen sich verstört.
„Ich weiß nicht, ob sie noch lebten“ - Eindrücke und Stimmen aus Barcelona

Kommentare