+
Einig in der Uneinigkeit: Finanzminister Wolfgang Schäuble (L) zusammen mit seinem griechischen Amtskollgen Varoufakis. Foto: Kay Nietfeld

Schäuble reagiert distanziert auf Athens Bitten um Hilfe

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat distanziert auf die griechische Bitte um eine Art Marshall-Plan für Athen reagiert und die bisherige deutsche Unterstützung betont. Ein Hilfsprogramm wie für Griechenland habe es noch nie zuvor gegeben.

"Wir haben ja auch bilateral sehr viel für Griechenland getan", sagte Schäuble am Donnerstagabend in der ARD. "Die (Förderbank) KfW hat Kredite an die griechische Entwicklungsbank gegeben. (...) Wir haben auch angeboten, wir helfen beim Aufbau einer Steuerverwaltung."

Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis hatte unter Hinweis auf die deutsche Nachkriegsgeschichte um Berliner Hilfe gebuhlt und eine besondere Verantwortung angemahnt. Schäuble hielt dem entgegen, Griechenland müsse wissen, dass es "aufgrund eigener Versäumnisse in diese schwere Krise hineingeraten" sei. "Wer übersehen will, dass wir durch die europäischen Hilfsprogramme - es sind zwei - Griechenland endlich auf einen Weg gebracht haben, wieder Wachstum zu bekommen, die Arbeitslosigkeit abzubauen, seine Finanzen allmählich über einen langen Zeitraum tragfähig zu machen (...) - der hat dann wenig von der Realität eine Ahnung."

Im Ringen mit den Europartnern um Zugeständnisse beim Abbau seines enormen Schuldenbergs hat sich Griechenland bisher nicht durchsetzen können. Nachdem die Europäische Zentralbank den angeschlagenen griechischen Banken den Zugang zu frischem Geld erschwert hatte, brachte auch das Gespräch Schäubles mit Varoufakis keine Annäherung.

Bundesregierung zu Griechenland

Bundesfinanzministerium zu Euro

Persönlicher Blog des griechischen Finanzministers

ARD-Interview mit Varoufakis auf tagesschau.de

CDU-Wirtschaftsrat

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Für ein starkes Europa und gegen die Aufrüstungslogik von Trump - SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz schlägt nach dem G7-Gipfel in die selbe Kerbe wie Kanzlerin Angela …
Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Seit mehreren Wochen befindet sich Venezuela wegen Protesten gegen die Regierung im Ausnahmezustand. Wöchentlich steigt die Zahl der Toten - nun musste ist ein weiterer …
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen

Kommentare