+
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

Flüchtlings-Abkommen verteidigt

Schäuble über Flüchtlinge: Müssen selbst entscheiden, wer kommt

Frankfurt - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat auf dem Deutschlandkongress von CDU und CSU Flüchtlings-Abkommen mit der Türkei und anderen Staaten verteidigt.

„Wir müssen selbst entscheiden, wer zu uns kommen kann und dürfen die Entscheidung nicht den Schlepperbanden überlassen“, sagte Schäuble am Samstag in Frankfurt/Main vor der Parteibasis.

Es sei selbstverständlich, dass die Bootsflüchtlinge in Seenot gerettet werden müssten, betonte Schäuble. Doch für diejenigen, die in Europa keine Chancen auf Anerkennung hätten, gelte: „Sie müssen zurückgebracht werden.“ Andernfalls leiste Europa Beihilfe zu Schleppertum und internationalem Menschenhandel.

Auf dem Frankfurter Deutschlandkongress, der vierten von bundesweit sechs themenbezogenen Veranstaltungen, ging es am Samstag um Europa und dessen Rolle in der Welt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parteien fürchten Fake News
Berlin - Im anstehenden Wahlkampf müssen sich die Parteien auf eine neue Herausforderung einstellen - fabrizierte Nachrichten, sogenannte Fake News. Parteistrategen …
Parteien fürchten Fake News
Bundestagswahl: Seehofer will 40 Prozent 
Bad Staffelstein - In den vergangenen Wochen war Horst Seehofer vorsichtiger, doch aktuelle Umfragen haben seine Stimmung gehoben. Und so legt er die Latte für die Union …
Bundestagswahl: Seehofer will 40 Prozent 
Attacke auf MDR-Team: Schockierendes Video im Netz
Erfurt - Ein MDR-Filmteam drehte in Erfurt über Flüchtlingskinder. Das ging nicht gut aus: Ein Gruppe Männer ging mit dem Schlagstock auf die Journalisten los und grölte …
Attacke auf MDR-Team: Schockierendes Video im Netz
Deutschlands Elite fürchtet Trump
Berlin (dpa) - So einig ist sich die Elite selten: 96 Prozent der deutschen Top-Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sehen die beginnende …
Deutschlands Elite fürchtet Trump

Kommentare