Andreas Scheuer, CSU, Bundesverkehrsminister
+
Andreas Scheuer hat ganz eigene Vorstellungen davon, wie die Klimakrise gelöst werden kann. Der Verkehrsminister fordert mehr Innovation.

Wasserrad als Klimainnovation?

„Verkehrsminister von Atlantis“? Scheuer will Grüne mit Klima-Tweet angreifen - und erntet Spott

  • Andreas Schmid
    VonAndreas Schmid
    schließen

Andreas Scheuer wollte erklären, wie „Klimainnovation funktioniert“. Wirklich überzeugen konnte er mit seinem Beitrag dazu jedoch nicht. Die Kritik am Verkehrsminister ist groß.

München - Die Klimapolitik ist eines der Kernthemen dieses Wahlkampfes - bei Weitem nicht mehr nur für die Grünen. Auch die CDU/CSU ist sich nach eigenen Aussagen der Wichtigkeit des Themas bewusst. Die Union will Deutschland bis 2045 zum klimaneutralen Industrieland machen. „Dabei setzen wir auf neue Technologien und Innovationen“, heißt es im Wahlprogramm. Eine dieser Innovationen hat CSU-Verkehrsminister Andreas Scheuer nun vorgestellt – dafür allerdings Kritik geerntet.

Bundestagswahl: Scheuer postet Beitrag zur „Klimainnovation“ - Wasserbike als große Lösung?

Scheuer teilte auf Twitter ein Video eines futuristischen Wasserfahrrads und schrieb: „Dieses Bike ist ein Beispiel dafür, wie Klimainnovation funktioniert.“ Er nutzte den Clip auch, um die Grünen anzugreifen. „Glauben die Grünen wirklich, mit Verboten sogar im Sport (z.B. Kitesurfen), Singen und Lastenrad lösen wir die großen Klimafragen? – Sicher nicht.“ Scheuers Devise: „Wir als CDU/CSU setzen beim Klima auf Erfindergeist & Innovation.“

Das Video stammt bereits aus dem Jahr 2018 und zeigt das Wasserfahrrad Manta 5, laut eigener Website das „weltweit erste“ seiner Art. Es erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 19 Kilometer pro Stunde und kostet aktuell 8990 US-Dollar, rund 7650 Euro. Auf anderen Plattformen ist es für bis zu 1000 Dollar weniger zu haben. Ob es sich damit aber um ein flächendeckend einsetzbares Mittel gegen den Klimawandel handelt, ist allein wegen des Preise fraglich. Auf Twitter sahen einige Nutzer auch noch andere Aspekte, die gegen die These Andreas Scheuers sprechen. Die Aussagen des Ministers wurden ins Lächerliche gezogen.

Andreas Scheuer wird zum „Verkehrsminister von Atlantis“: „Das kann doch nicht wahr sein, Knallfrosch“

In den sozialen Medien entbrannte eine Diskussion darüber, wem diese Innovation überhaupt nütze. „Geeignet für die Besserverdienenden mit Haus am See“, konstatierte ein Nutzer. Eine Userin machte Scheuer zum „Verkehrsminister von Atlantis“. Andere meinten, der CSU-Politiker bereite sich bereits auf die nächste Flutkatastrophe oder den durch den Klimawandel steigenden Meeresspiegel vor. Der frühere Grünen-Chef und heutige Europaabgeordnete Reinhard Bütikofer sah in Scheuers Beitrag „wieder mal was zum Thema: Union bietet Realsatire“.

WWF Deutschland spottete: „Ääähm. Wenn Andreas Scheuer Bürgermeister von Venedig wäre, könnten wir diese Innovation nachvollziehen.“ Moderator Klaas Heufer-Umlauf bezeichnete Scheuer gar als „Knallfrosch“ und schrieb: „Das kann doch nicht wahr sein.“ Swantje Michaelsen, verkehrspolitische Sprecherin der Grünen meinte: „Bitte, Leute, lasst uns nicht länger in einem Land leben, in dem Andreas Scheuer Bundesverkehrsminister ist.“

Gerade viele Politiker und Unterstützer der Grünen nahmen den Beitrag auf, um wiederum die Union anzugreifen. Teile von CDU und CSU hatten die Grünen vor wenigen Tagen für die Pläne kritisiert, Lastenräder fördern zu wollen. Die stellvertretende Grünen-Vorsitzende Ricarda Lang schrieb: „Also ernsthaft, es gibt so viele easy takes, um sich über Lastenräder zu echauffieren oder lustig zu machen, und dann postet man das?“ Das Lastenrad avancierte zum Politikum – dem Wasserbike ist das noch nicht gelungen. (Verspielt Laschet Merkels Erbe? Mit unserem Politik-Newsletter erfahren Sie stets alle Neuigkeiten zur Bundestagswahl.)

Bundestagswahl: Scheuer nimmt Kritik locker - verheerende Umfragewerte für Verkehrsminister

Scheuer nahm die Kritik indes sportlich und bedankte sich für die vielen Kommentare. Zudem kündigte der Verkehrsminister an, am Mittwochabend im ARD-Talk Maischberger eine Antwort auf die Frage zu geben „warum wir als CDU/CSU bei Klimafragen smarter sind als die Grünen und das Wasser-Fahrrad stellvertretend für eine saubere Zukunft steht.“ Die Sendung beginnt um 22.50 Uhr.

Scheuer zählt zu den am stärksten polarisierenden Ministern im aktuellen Kabinett. Teile der Opposition fordern immer wieder den Rücktritt des wegen des Maut-Skandals in die Kritik geratenen Verkehrsministers. Der Niederbayer bekommt aus seiner eigenen Partei sowie von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stets den Rücken gestärkt. Innerhalb der Bevölkerung ist der gebürtige Passauer ebenfalls nicht gerade beliebt. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der Augsburger Allgemeinen (Juli) wollen satte 87,8 Prozent der Deutschen nicht, dass Scheuer nach der Bundestagswahl auch in der nächsten Regierung einen Ministerposten bekleidet. (as)

Auch interessant

Kommentare