+
Parlament in Teheran. Laut Medienberichten haben bewaffnete Männer sowohl das Mausoleum des verstorbenen Glaubensführers Chomeini als auch das iranische Parlament attackiert. Foto: Abedin Taherkenareh/Illustration

Mit Maschinengewehren

Schießerei in iranischem Parlament und Chomeini Mausoleum

Teheran (dpa) - Im iranischen Parlament sowie im Mausoleum des verstorbenen Revolutionsführers Ruhollah Chomeini ist es laut Medienberichten zu Schießereien gekommen. Drei bis vier bewaffnete Männer sollen am Mittwoch mit Maschinengewehren ins Parlament eingedrungen sein. Ob sie festgenommen wurden, war zunächst noch unklar.

Auch im Chomeini Mausoleum in Südteheran sollen drei Bewaffnete um sich geschossen haben. Dabei soll es einen Toten und fünf Verletzte gegeben haben. Laut Nachrichtenagentur ILNA sprengte sich einer der Angreifer in die Luft. Die beiden anderen wurden demnach verhaftet.

Nachrichtenagentur ILNS, Persisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaum Schutzwesten und Zelte? Das ist der Stand in der Bundeswehr
Berichte über technische Missstände bei der Bundeswehr sind keine Seltenheit. Tun sich etwa auch Versorgungslücken bereits bei der Basisausrüstung auf? Ein Sprecher …
Kaum Schutzwesten und Zelte? Das ist der Stand in der Bundeswehr
Fast jeder Zweite unzufrieden mit dem Bildungssystem
Berlin (dpa) - Knapp die Hälfte der Bevölkerung ist nach einer Studie unzufrieden mit dem Schul- und Bildungssystem im eigenen Bundesland.
Fast jeder Zweite unzufrieden mit dem Bildungssystem
„AKK“: CDU-Generalsekretärin statt Saarlands Ministerpräsident
CDU-Chefin Merkel setzt ein wichtiges Signal: Saar-Regierungschefin Kramp-Karrenbauer soll neue Parteimanagerin werden. Das ist auch ein Zeichen in der Nachfolgedebatte …
„AKK“: CDU-Generalsekretärin statt Saarlands Ministerpräsident
Hunderte Festnahmen begleiten türkische Offensive in Syrien
Istanbul (dpa) - Seit dem Beginn der Militäroffensive gegen kurdische Milizen in Nordwestsyrien vor einem Monat wurden insgesamt 786 Menschen in der Türkei wegen …
Hunderte Festnahmen begleiten türkische Offensive in Syrien

Kommentare